NEWS | PRESSE |REGATTA-BERICHTE


AACHENER ZEITUNG

Eifel-Mittendrin / Sonderveröffentlichung

26 Mai 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Opti Köln-Cup - Liblarer See

28/29 April 2018

 

Erfolgreiche Optimisten des Aachener-Bootsclub beim diesjährigen Opti Köln-Cup 2018 am Liblarer See im Segelclub Ville. Danke toller Event, sehr schöner Club.

 

Glückwunsch Ihr 3 nach 2 Tagen Segeln mit insgesamt 6 Läufen!

 

Klasse gemacht und gut durchgehalten!

Wa(h)lpokal Brunsbüttel

13. /14. Januar 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht Wa(h)lpokal

Am Aaseepokal 2017 hab ich mich von „den Norddeutschen“ bequatschen lassen, doch zum Wa(h)lpokal nach Brunsbüttel zu fahren. 

 

Der Wa(h)lpokal ist eine Matchrace-Regatta, bei der immer zwei Teams im K.O.-System auf den Clubpiraten der Segelvereinigung Brunsbüttel, gegeneinander segeln.

 

Interessanter wird es durch Ort und Datum: Zum Jahresanfang (13.-14.01) im Hafen von Brunsbüttel.

 

Ich hatte verabredet mit Lasse aus Brunsbüttel zu segeln, der aber leider kurz vorher erkrankt ist. Auf meiner Suche nach Ersatz wurde ich mit Merle aus Itzehoe fündig, unter der Bedingung, dass ich steuern solle. Sonst bin ich zwar Vorschoter, aber na gut.

 

Freitags ging’s nach der Uni auf die Autobahn und nach sechs Stunden Fahrt in Brunsbüttel angekommen wurde ich direkt herzlich begrüßt und zu einem entspannten Abend im SVB eingeladen.

 

Am nächste Morgen ging es aufgrund von der Tide (der Hafen fällt bei Niedrigwasser trocken) schon um neun los. Merle und ich wurden in das zweite Rennen gegen Jonas und Phillip aus Wedel gelost.

 

Dieses traten wird bei leichtem, drehendem (Rursee-)Wind und -1 Grad Außentemperatur an. Der Wind kam ungünstigerweise aus Südost, was nur Halbwindrennen möglich machte. Die Wassertemperatur wollten wir garnicht erst wissen...

 

Nach einem relativ schlechten Start, bei dem Jonas versuchte uns in dem nur 30m breiten Hafen an einem Steg abzustreifen, hatten wir Glück:

 

Aufgrund einer Privatböe fuhren wir schön in Lee vorbei und konnten unseren Vorsprung bis ins Ziel weiter ausbauen.

 

Damit hatten wir einen Platz im ersten Viertelfinale sicher. 

 

Gegen Tilman und Anne, auch zwei SVB Segler, schätzten wir unsere Chancen jedoch weniger gut ein.

 

Der Start verlief noch sehr schön, wir fuhren mit ordentlich Schwung in Lee durch. Dann war der Wind endgültig weg und wir fielen langsam treibend zurück.

 

Mit dieser Niederlage war die Regatta für uns und für den Tag vorbei.

 

Abends war das Essen lecker und die Party lief noch bis weit nach Mitternacht...

 

Am Sonntagmorgen wurden nach einem stärkenden Frühstück die restlichen Vdes tollen Wochenendes wieder sechs Stunden nach Hause, aber das wars wert!

Bericht: Henrik Junge