NEWS | PRESSE |REGATTA-BERICHTE

Der Aachener Boots-Club ist sehr aktiv, das spiegelt sich auch in den zahlreichen Presseveröffentlichungen, Regatta-Berichten und erstklassigen Wettkampfplazierungen wieder. Wir laden Sie ein den ABC näher kennen zu lernen.


14. Mai ABC FINN DINGHY  gewinnt BLAUES BAND RURSEE

Sieger Blaues Band 2015:                              Sebastian Schuhl - GER 994
Sieger Blaues Band 2015: Sebastian Schuhl - GER 994

Wie in jedem Jahr fand auch Anfang dieser Saison das Blaue Band vom Rursee statt. Bereits zum 50. Mal richtete der AYC die Traditionsregatta bei frühlingshaften 20 Grad und einem lauen Ostwind aus.

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, bei den Startvorbereitungen konnte es dann los gehen! - Nach dem Start konnten sich die Finns vom ABC schnell absetzten und hingen Tim auf seiner Europe dicht auf den Fersen, der als erster in der Gruppe A vor uns starten durfte. Irgendwann war es nur noch ein Katz und Maus Spiel zwischen Guido und mir, welches zum Ende hin recht spannend wurde. Am Ende waren es Zentimeter, die entscheidend waren.

 

Nach der Wettfahrt ging es rüber auf das Gelände der RWTH. Der AYC hatte sich zum Jubiläum besonders viel Mühe gegeben. So wurde nicht unten auf der Wiese gegrillt wie sonst üblich, sondern oben auf der Terrasse wurde ein reichhaltiges Grillbuffet aufgebaut.

 

Insgesamt war es ein gelungener Saisonauftakt bei wunderschönem Segelwetter. Bericht: Sebastian Schuhl

Int. deutsche Jugendmeisterschaft PIRAT 2015 am ABC

Präsident des ABC:  André Houben
Präsident des ABC: André Houben

Bereits 1967 veranstaltete der Aachener Boots-Club e.V. (ABC) seine erste deutsche Meisterschaft, damals für die Segler und Seglerinnen der Schwertzugvogelklasse. Nach nun mehr acht organisierten deutschen Meisterschaften für die Bootsklassen Schwertzugvogel, Pirat, Kielzugvogel und Vauriant richtet der ABC in diesem Jahr vom 25. bis 31. Juli seine neunte Meisterschaft, die internationale deutsche Jugendmeisterschaft (IDJM) im Piraten aus.

 

Der ABC erwartet zur IDJM der Piraten neben den Teilnehmern aus Deutschland, Segler aus der Schweiz, der Türkei, sowie Österreich.

Unsere aktiven jugendlichen Piratensegler haben auf den Revieren zwischen Gardasee und Föhr bei ihren Auswärtsregatten in der vergangenen Segelsaison kräftig die Werbetrommel für unser Segelrevier, den Rursee gedreht.  Der ABC freut sich auf seine Gäste und die Meisterschaftswoche! 

14. April 2015 ABC FINN Segler im WDR Fernsehen

ABC Segler eröffnen die Saison am Rursee. Die WDR Lokalzeit berichtet vom Aachener Boots-Club. Zum VIDEO der WDR Lokalzeit Aachen

April 2015 ABC Piraten Segler trainieren am Gardasee

In diesem Jahr nahmen am DSV Training am Gardarsee gleich drei Mannschaften teil.

13.03.2015 Der ABC wählt sein Präsidium

ABC Präsidium: A. Houben, M. Offermanns, J. Dauber
ABC Präsidium: A. Houben, M. Offermanns, J. Dauber

Am 13.03.2015 wählten die Mitglieder des Aachener Boots-Club Ihr Präsidium für die nächsten zwei Jahre. Das Präsidiums-TEAM aus 2013-2014, André Houben (Präsident), Mona Offermanns (Vizepräsidentin-Finanzen) und Jochen Dauber (Vizepräsident-Öffentlichkeit) wurden erneut gewählt. Damit setzt der ABC seinen eingeschlagenen Kurs mit der bekannten Mannschaft weiter fort.

2015 | Nils Sichert (ABC) im TEAM IMMAC ONE4ALL

Crewmitglied Nils Sichert Nils Sichert – Backstag vom Aachener Boots-Club |  Quelle:   http://www.one4all-sailing.de/crew/
Crewmitglied Nils Sichert Nils Sichert – Backstag vom Aachener Boots-Club | Quelle: http://www.one4all-sailing.de/crew/

Das Projekt IMMAC ONE4ALL

 

Das Ziel:  Ausbildung und Weiterentwicklung junger, ambitionierter Seglerinnen und Segler in allen Bereichen des Big-Boat Regattasegelns. Die IMMAC ONE4ALL ist Ausbildungs- und Sichtungsplattform für Talente und baut für sie Brücken zwischen nationalen Amateur-Crews und internationalen Profi-Teams.  

 

Der Weg:  Learning by doing! Nachwuchstalente segeln, arbeiten und lernen gemeinsam mit erfahrenen Big-Boat Seglern auf und an der IMMAC ONE4ALL. Durch gezielte Trainingsmaßnahmen, gründliche Regattavorbereitung und regelmäßige Analyse und Besprechung der Teamleistung entwickeln sich das Team und jeder Einzelne weiter.

 

Mehr zu IMMAC ONE4ALL und QUELLE:   http://www.one4all-sailing.de/

 

Quelle:   http://www.one4all-sailing.de/crew/
Quelle: http://www.one4all-sailing.de/crew/

Januar 2015 | ABC Segler 1. Platz Jugendrangliste 2014

Nils Sichert vom Aachener Boots-Club belegt erneut den 1. Platz in der Jugendrangliste der Piratenklasse. Nach dem ersten Platz in 2013 zusammen mit Louis Hoffmann (ABC) wird Nils Sichert (ABC) in 2014 mit seinem Steuermann Kai Hendrik Friese (SYC) erneut erster der Rangliste.

Nils Sichert (ABC) 1. Platz Jugend Rangliste Pirat 2014
Nils Sichert (ABC) 1. Platz Jugend Rangliste Pirat 2014

ABC-SKITEAM in Klosters

ABC SKITEAM
ABC SKITEAM

Auch in diesem Winter war der ABC aus Skiern unterwegs, so sind die jährlichen ABC Skireisen schon eine Tradition. Mehr zum ABC SKITEAM

Open Nederlands H-Boot Klasse Kampionschap 2014

Freitags, 13:00 Uhr erster Start, 9 Wettfahrten waren bis Sonntag  geplant. 17 H-Boote, davon 7 x NED, 1 x BEL, 9 x GER ( 1 Schiff vom Starnberger See, 1 Schiff vom Ammersee).

ABC TEAMS: Rainer, Wilhelm, Thomas - Mona,Thomas, Markus, Daniel - Yogi, Axel,Stephan
ABC TEAMS: Rainer, Wilhelm, Thomas - Mona,Thomas, Markus, Daniel - Yogi, Axel,Stephan

Bei mäßigen Westwind segelten wir am Freitag 3 Wettfahrten und wurden abends vom Veranstalter mit einer Rundfahrt auf einem extra gecharterten Motorschiff und Buffet unterhalten. Die Holländer rund um Roermond sind stolz auf ihre riesige Wasserfläche, die durch auskiesen immer größer wird und mittlerweile mehr Fläche ausweist als Friesland. Nach 4  Stunden Rundfahrt, mit dem Motto, nichts sehen (es war dunkel) aber lekker eten, lekker trinken, net bezahlen, legten wir gegen 22:00 Uhr wieder an und bereiteten uns auf Samstag vor. Leider trafen für Samstag die vorhergesagten Wetter- und Windbedingungen zu, absolute Flaute, nichts ging und gegen 15:00 Uhr erlöste uns die Wettfahrtleitung, das Warten hatte ein Ende. Wie immer, später kam Wind, aber auch Regen, wir d.h. Stephan, Axel, Yogi, Thomas und ich waren da schon einer Einladung von Walter Offermanns gefolgt, der uns mit seinem Motorboot, es liegt in einem anderen Roermonder Hafen, diesmal bei Tageslicht, die Maas stromaufwärts und andere Baggerlöscher zeigte. Abends im gemütlichen Clubhaus, sind wir wieder sehr gut verköstigt worden, der Tag ohne segeln war aber anscheinend so anstrengend, dass nur noch wenige den 60. Geburtstag von Hans Peulen um 0:00 Uhr erlebten. Dann aber, am Sonntag, die bessere von 2 Windvorhersagen trat ein, wir konnten pünktlich um 11:00 Uhr starten und 2 Wettfahrten bei T-Shirt-Wetter segeln. Dank sehr guter Wettfahrtleitung und Bojenteam, wurden Winddreher ausgeglichen und Bojen schnell verlegt, enorm schnell bei einer Wassertiefe bis zu 40 m. In der Wettfahrtpause reichte uns ein Begleitboot eigens für die Regattaserie hergestellte Segeltaschen, gefüllt mit Knabbereien und Getränken. Bericht Rainer Ochs GER 1680. Mit 5 Wettfahrten (ein Streicher) hatte die Meisterschaft ihre Wertung und der ABC ein erfolgreiches Ergebnis.  Die drei ABC-Schiffe belegten die Plätze 2,3,5

1. NED     90 Hans Peulen, Patrick Vrancken, René Heynen M&R
2. GER 1453 Stephan Dauber, Axel und Jürgen Pospischil ABC
3. GER 1680 Rainer Ochs, Wilhelm Jonkmanns, Thomas Frische ABC
5. GER 1161 Daniel Jonkmanns, Mona Offermanns, M. Ludwigs, Th. Rüben ABC


August 2014: Törn - Ostsee Großenbrode nach Glücksburg

Im Tiefflug von Großenbrode durch das dänische Inselmeer nach Glücksburg mit  Dehler 34 „Svea“ von Christian

Während unsere ABC-Clubjugend auf Föhr um Ruhm und Ehre kämpfte, was mit deutschen Jugendmeister Titeln belohnt wurde, machten wir, Christian, Calli und Jogi, uns auf den Weg, die Ostsee bei stürmischen Winden zu durchpflügen.

 

...auch ein Uwe kann sich irren...
Nach einer langen Anfahrt und der obligatorischen Currywurst mit Plöp in Uwe`s legendärer Hafenkneipe legten wir am Samstag früh ab. Übrigens; O-Ton Uwe: „..hej, die nächsten Tage ham se Sturm gemeldet , dann sehen wir Euch ja morgen wieder hier in der Kneipe..“   ...auch ein Uwe irrt sich mal!

 

Der Wetterbericht von DP07 hatte so zwischen 6 Bft und 8 Bft  aus N-NE angesagt, also genau das Richtige für uns, wollten wir doch nach NNW. Schon in der Hafenausfahrt zeigte sich, dass auf DP 07 Verlass ist. Mit hoher Welle und viel Wind  in der extrem engen Ausfahrt genossen wir den steigenden Adrenalinspiegel. Dann nichts wie Segel hoch, Maschine aus und mit Volldampf hoch am Wind Richtung Fehmarnsundbrücke und dann Kurs NNW nach Aerø. Die ersten 35 sm machten wir in rasanter Fahrt und schon bald surften wir unter Arbeitsfock und 2 Reffs mit bis zu 9,5 kn an der Küste vorbei. Weiterlesen ...

Der ABC braucht Ihre STIMME

Stimmen Sie für den ABC
Stimmen Sie für den ABC

DER ABC braucht Ihre STIMME: Der Aachener Boots Club nimmt am großen Vereinswettbewerb der Sparkasse Aachen teil. Im Rahmen dieses Wettbewerbs werden 10.000,00 Euro Spendengelder an Sportvereine verteilt. Zuschlag erhält aber nur der Verein der viele Stimmen bei der online Abstimmung auf sich vereinen kann. Und darum seid Ihr und Eure Familie und Eure Freunde und Eure Kollegen nun gefragt Eure Stimme abzugeben.
Ihr braucht dafür einen Internetzugang und alle Handynummern Eurer Familienmitglieder, denn Ihr bekommt für jede Handynummer drei Stimmen. Auf der folgenden Webseite könnt Ihr an der Abstimmung teilnehmen und Euch auf jedes Eurer Mobiltelefone per SMS drei Abstimmungscodes senden lassen um diese dann als Voting für den ABC zu nutzen.

Abstimmungs Webseite öffnen -> https://www.sparkasse-aachen.de/gut/modul/


Also auf geht es, der Aufwand lohnt sich und wir bedanken uns schon jetzt für jede Stimme: Mit sportlichem Gruß Aachener Boots-Club e.V.

20.-21. 09 Bockwurst Cup der Piraten - Aasee

Ergebnisse
Ergebnisse

Dieses Wochenende fuhren wir zum Aasee. Bei schwierigen Windverhältnissen ging es dann am Samstag auf's Wasser. Wir segelten leider nur zwei Wettfahrten, da der Wind nicht mehr konnte.^Am Abend fuhren wir dann in die Innenstadt von Münster, wo wir eine Stadtführung machten. Es gab auch noch eine kleine Überraschung, zwei Bollerwagen mit Getränken gefüllt, dass munterte alle wieder sehr auf. Nachdem wir etwas über die Altstadt von Münster gelernt hatten ging es dann zu Fuß zurück. Am nächsten morgen gab es dann für alle Frühstück. Um 11 Uhr waren wir dann auf dem Wasser beim noch schwierigeren Verhältnissen als am Vortag, die letzten zwei Wettfahrten wurden dann ehrlich gesagt durch geboxt. Trotzdem erzielten Tobi und Nick den  4. Platz, Daniel und Astrid den 5.Platz, Robin und Henrik den 8.Platz, Julia und Nina den 12.Platz, Tim und Jonas den 17. Platz und Ida mit Jule den 18. Platz. Bericht Nick Houben

13. - 14. Sep. | ABC Kinder erfolgreich beim Opti Cup 2014

Am Samstag morgen sind wir ABC Opti Kids fertig angezogen zeitig zur Steuermannsbesprechung zum Yachtclub gesegelt. Begleitet von unserem Begleitboot Freddy und vielen helfenden Händen machten wir am Steg des Yachtclubs fest und wurden sympatisch empfangen. Nach der Steuermannschaftsbesprechung konnten wir es gemütlich angehen, da der Wind noch nicht so richtig wach war und wir dann am Steg noch Chillen konnten. Das Starterboot mit Rüdiger Woiwode und Co. hat erst mit uns fangen gespielt ( es sah jedenfalls so aus) und positioniert sich dann in der Nähe von Tonne 3.
Bei knapp 2 Windstärken konnten wir 2 Läufe segeln. Die Stella Maris und die Aachen kamen zwischendurch wie immer vorbeigefahren und waren sehr umsichtig und nett.Cool war die Verpflegung zwischen den Läufen. Da durften wir nach der Zieleinfahrt uns direkt bei Startboot einen Keks oder Marmorkuchen abholen! LECKER! Niklas hat seinen Job als Tonnenjupp auch bestens gemacht.
Abends gabs reichlich Hamburger, Chicken Nuggets, Pommes und anschließend Marshmellows etc. beim Film schauen...." Ich, Einfach unverbesserlich"
Sonntags haben wir bei nur noch 1 Windstärke zwei Läufe gemütlich segeln können und anschließend eine spannende Siegerehrung gehabt. Jede Menge selbstgebastelte Optis und Pokale und Preise waren auf dem Siegerehrungstisch und wurde an die jeweiligen Sieger mit viel Applaus überreicht.
Alle ABC Opti Kids haben sich wunderbar angestrengt und wir waren / sind ein prima ABC Team. Bericht von Paula Meid

Ergebnisse Gruppe B
Ergebnisse Gruppe B
Ergebnisse Gruppe C
Ergebnisse Gruppe C

13.-14. 09. FINN Landesmeisterschaft NRW Westfalenpreis der Stadt Olpe

GER 707 Vize Landesmeister NRW
GER 707 Vize Landesmeister NRW
Ergebnisse
Ergebnisse

Mit drei Booten war der Rursee in diesem Jahr zur Landesmeisterschaft NRW an den Biggesee angereist. Bei schwachen Winden konnten bereits Samstags 3 Läufe gesegelt werden. Uli Breuer vom Rursee konnte sich als Vizemeister weit vorne plazieren. Die beiden ABC Boote kamen ins gute Mittelfeld. “Gewinner des Westfalenpreises und gleichzeitig Landesmeister NRW wurde Sebastian Schmidt-Klügmann vom Harkortsee." Herzlichen Glückwunsch !

13.-14. 09. Westfalenpreis der Stadt Olpe - Pirat

ABC TEAM PIRAT
ABC TEAM PIRAT

Nach nur zwei entspannten Stunden Autofahrt sind wir am Biggesee angekommen. Freitagabend war nicht mehr so viel los. Samstag kam der Rest, insgesamt 22 Boote. Um 13:10 wurde die erste Wettfahrt bei, für Bigge-Verhältnisse, wunderschönem Wing gestartet. Zusammen mit den Finns, die auf der gleichen Bahn segelten, wurden drei Wettfahrten bei, typischem Talsperrenwind gesegelt. Am Abend wurde dann gemeinsam eine Schaukel unter die gut 20 Meter  hohe Brücke gebaut. Samstagmorgen ging es nach dem "killer" Frühstück aufs Wasser. Als dann endlich AP runter ging wurde der Start schon sehnlichst erwartet. Trotz eines relativ schönen Starts wurde der Lauf wegen des Windes abgeschossen. Und wie immer an der Bigge war die Regatta bestens organisiert und hat jedem Spaß gemacht. Bericht Nick Houben

ERGEBNISSE
westfalenpreis-2014-ergebnis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 570.5 KB

06.09. - 07.09. Platz 3 beim Strander Meeting Kiel

3. Platz: Nils Sichert ABC (Bildmitte)
3. Platz: Nils Sichert ABC (Bildmitte)

Bei der Anreise begrüßte uns schönstes Wetter, sodass die Steuermannsbesprechung im Grünen vor dem Clubhaus stattfand. Kurz darauf ging es schon aufs Wasser.
Bei mittleren Winden hatten alle ihren Spaß mit der Restdünung und kämpften bei jeder Wende mit dieser um Fahrt im Schiff zu erhalten. Dies gelang jedoch äußerst selten. Während der drei Zieleinläufe entschieden jeweils Zentimeter zwischen dem ersten, zweiten und dritten Platz. Nach drei Läufen segelten wir zufrieden zeitgleich mit vielen Dickschiffen und „Offshore-racern“ zurück in den Hafen.
Am Sonntag wurde auf Grund des mangelnden Windes kein Lauf mehr gesegelt.

Platzierung:

1. Svenja Thoeroe (SYC) | Frieder Billerbeck

2. Niels Augurtzki (SVW) | Kim Brandt

3. Kai Hendrik Friese (SYC) | Nils Sichert

ERGEBNISSE
StranderMeeting2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 441.4 KB

Segeln: U 19-titel an Call und Houben

Schwerin. Die Deutsche Meisterschaft der Piratensegler wurde in Schwerin ausgetragen. Bei viel Wind war es für die beiden jungen Teams des Aachener Boots-Clubs schwer, sich im starken Teilnehmerfeld mit ehemaligen Kaderseglern aus Ostdeutschland durchzusetzen. Robin Call und Hendrik Junge belegten Platz 36. Tobias Call und Nick Houben belegten Platz 20. Damit ging der Titel der U 19-Wertung nach dem Gewinn der U16-Wertung bei der deutschen Jugendmannschaft auf Föhr ebenfalls an die jungen Nachwuchssegler Call/Houben. Quelle: Aachener Zeitung 10. Sept.


30.08.-31.08.2014 AGE-Open RR  H-Boot beim SCJ

H-Open Gewinner 2014: Rainer Ochs, Wilhelm Jonkmanns, Thomas Frische, Matz Frische (alle ABC)
H-Open Gewinner 2014: Rainer Ochs, Wilhelm Jonkmanns, Thomas Frische, Matz Frische (alle ABC)

Statt wie gewohnt im September, fand die Regatta dieses Jahr schon Ende August statt. 13 Meldungen, davon 6,5 Schiffe vom ABC,  5 davon mit Ambitionen diese Regatta gewinnen zu können. Der 1. Start Samstag verzögerte sich, eigentlich unverständlich, da mittlerweile jede Wettfahrtleitung wissen sollte, dass die gewählte Startposition zu enormen Ankerproblemen führt. Die 1. Wettfahrt bei 3-4 Bft und 3 Runden Segeldistanz gewann überlegen Erich mit seiner Crew Vera und Winfried. Wir wurden 2. vor Daniel und Stephan mit Axel und Jogi. Danach begann das unverständlich lange Warten, da der SCJ mehrere Klassenstarts ausgeschrieben hatte und die Ausgleicher bei gleicher Rundenzahl, gefühlte 6 Stunden benötigten. 90 Minuten Wartezeit bei feuchtem Wetter veranlaßten uns mit Matz als Verstärkung einen 4 Mann aufs Boot zu holen, wir wußten ja nicht, wie lange unsere Kondition an dem Tag noch ausreicht.

Darüber hinaus wollten wir auch mal die Variante 4 Mann, statt 3 Mann testen. Bei gleicher Windstärke, aber wegen der fortgeschrittenen Uhrzeit diesmal nur 2 Runden, gewannen Stephan, Axel und Jogi vor den Claßen Brüdern, wir wurden 3., Daniel 4. und Erich mit Vera und Winfried 5.

 

Das Zwischenergebnis nach 2 Läufen versprach für den Sonntag einige Spannung:


5 Punkte    GER 1680 + GER 1453
6 Punkte    GER 1226
7 Punkte    GER 1161
9 Punkte    GER 1502

Rainer Ochs, Wilhelm Jonkmanns, Thomas Frische, Matz Frische (alle ABC)
Rainer Ochs, Wilhelm Jonkmanns, Thomas Frische, Matz Frische (alle ABC)

Der Abend im SCJ, wie immer bei bester Stimmung, leckeren Spanferkel, Long-Drings und am Ende kein Bier mehr, hat nicht dazu beigetragen, die Nervosität einiger Regattateilnehmer zu mindern. Beim ersten Startversuch Sonntag um 11:00 Uhr war erheblich Aggressivität zu spüren, was letztendlich zu einem Gesamtrückruf führte. Als es dann wieder losging, hielt sich Mathias Claßen mit Crew komplett raus und beobachteten den Start aus großer, sicherer Entfernung (Schildsbachtal). Ein Konkurrent weniger. Als wir mit größeren Vorsprung von der ersten Tonne kommend unter Spi liegenblieben und auf Platz 7 abrutschten war mein Kommentar: „wir sind zu früh, wir müssen erst in der letzten Runde wieder vorne dabei sein“ (was sich auch später bestätigte). Unser 4 Mann, Matz baute uns wieder auf, verteilte aus der Kajüte Kekse und Getränke, Südwester rein, raus, gab noch zusätzliche Anmerkungen, es hat geholfen.  Im Ziel waren Kalle, Toni und Michael 1. wir 2. Stephan mit Crew 3. und Erich mit Crew 4.
Danach ging zuerst einmal die Welt unter, es schüttete aus Eimern. Christa und ich sind dann am nächsten Tag in Urlaub gefahren, mit dem Wissen, dass die nächste Regatta (Last Love), eine Woche später mangels Wind ausfällt. Bericht: Rainer Ochs H-Boot GER 1680 leboeuf

Ergebnis H-BOOT
Ergebnis H-BOOT

30.-31. 08. Landesjugendmeisterschaft Schleswig-Holstein

NILS SICHERT vom Aachener Boots Club ist Landesjugendmeister Schleswig-Holstein 2014

Landesjugendmeister Schleswig-Holstein 2014 Kai Hendrik Friese (SYC) | Nils Sichert (ABC)
Landesjugendmeister Schleswig-Holstein 2014 Kai Hendrik Friese (SYC) | Nils Sichert (ABC)

In Kiel erwartete uns schönes Wetter und eine großartige Veranstaltung. In der Vorbesprechung wurde sehr genau auf unsere Sicherheit eingegangen, so war zum Beispiel das Ein- und Austragen vor und nach den Wettfahrten am Regattabüro Pflicht. Schnell waren alle Boote aufgebaut und ab ging`s aufs Wasser.  Eine Besonderheit war die sehr nah unter Land liegende Bahn Hotel mit ihren für die Ostsee untypisch starken Winddrehern. Der Wind nahm von 2 bft. im Verlauf der gesegelten vier Wettfahrten am Samstag auf bis zu 5 bft. zu, sodass für jedes der 14 Teams die richtige „Brise“ dabei war. Der tolle Segeltag klang mit einem piratenwürdigen Abend aus. Sonntagmorgen erwartete uns Nebel und kein Wind, sodass schon um neun Uhr alle Wettfahrten für den Tag abgeschossen wurden.

Platzierung:
1. Kai Hendrik Friese (SYC) | Nils Sichert (ABC)
2. Jannis Peters (WYC) | Nelis Friedrichs (WYC)
3. Lina Borggraefe (SYC) | Johanna Baur (MSC)

ERGEBNISSE
LJM Kiel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.6 KB

30.08.-31.08.2014 Kehraus Regatta Rursee

Wie in jedem Jahr veranstaltete der Segelclub Jülich wieder mit Uli Stein als Wettfahrtleiter die Kehraus Regatta, die dieses Jahr für uns Piraten auch die Reviermeisterschaft sein würde. Gut besucht war das Regattafeld nicht nur von H-Booten und Vaurien, die um Ranglistenpunkte kämpften, sondern auch von uns Piraten, Finn Dinghy- und Dyas-Seglern und einer Yardstickgruppe.

Melina und Sebastian Schuhl, GER 4432
Melina und Sebastian Schuhl, GER 4432

Bei schönem Wetter mit böigem Wind ging es am Samstag aufs Wasser. Trotz der vielen Gruppen, verliefen die ersten Starts größtenteils reibungslos und wir Piraten konnten bei guten Bedingungen einen schönen Lauf segeln, den Uschi Dolfus (ABC) und Holger Eichinger (SSC) verdient gewannen. Nach kurzer oder langer Pause, je nachdem wann die Gruppen das Ziel erreichten, ging es weiter. Inzwischen waren Jürgen Schneider und Carla Claßen (SCJ) dazu gestoßen, die sich ohne Konkurrenz gleich absetzen konnten. So kämpften wir mit Uschi und Holger um den 2. Platz. Nach einigem Auf und Ab, bei dem viele mal kurze Zeit den Platz beanspruchten, konnten wir uns letztendlich behaupten und fuhren das zweite Mal diesen Tages einen 2. nach Hause.

Am Abend gab es alt bewährtes Spanferkel mit Kartoffel- und Krautsalat im Zelt mit anschließendem Dessertbuffet, über das wir Piraten uns begeistert her machten. Danach startete die Party im Clubhaus, die in diesem Jahr unter dem Dschungelmotto stand. Die Stimmung stieg mit der Menge, die an Bier und Cocktails floss. Als am Abend der Alkohol langsam ausging, wurde noch schnell am Nachbarclub Nachschub geholt und die Nacht war gerettet. Der nächste Morgen gestaltete sich dank des schönen Abends etwas schwierig, doch trotz allem befanden sich wenig später die meisten wieder auf dem Wasser. Die Böen vom Vortag waren leider wie weggeblasen und hatten nur noch einen Hauch von Wind über gelassen, mit dem das Starten jedoch noch möglich war.

Der nächste Morgen gestaltete sich dank des schönen Abends etwas schwierig, doch trotz allem befanden sich wenig später die meisten wieder auf dem Wasser. Die Böen vom Vortag waren leider wie weggeblasen und hatten nur noch einen Hauch von Wind über gelassen, mit dem das Starten jedoch noch möglich war. So nutzten wir unser leichtes Gewicht und segelten nach gutem Start an den Windfeldern entlang Richtung Luvtonne. Leider schlief unterwegs auch dieser ein, dass sich ab und an mal ein Boot vormogeln konnte, die wir glücklicherweise wieder einholen konnten. Die ersten zwei Runden wurden so schön gesegelt, doch leider erwartete uns am Anfang der letzten Runde plötzliche Windstille und Schauerregen, während sich das Feld wieder an die ersten beiden heran schieben konnte. Trotz allem schafften wir es uns nach der Raumtonne abzusetzen und einen schönen ersten Platz zu segeln.

Ergebnis PIRAT
Ergebnis PIRAT
Ergebnis H-BOOT
Ergebnis H-BOOT
Yardstick
Yardstick

Ergebnis FINN
Ergebnis FINN
Ergebnis DYAS
Ergebnis DYAS

Alles in Allem war es wieder eine schöne Regatta, die sicherlich auch im nächsten Jahr wieder gut besucht wird. An dieser Stelle möchten wir auch noch den zweit Platzierten Anne Halterbeck und Franziska Houben (ABC) und den Dritten Nina Hallmann (SCJ) und Jakob Raffel (SSC) Glückwünschen und uns bei dem Team des Segel Clubs Jülich bedanken.

Bericht: Melina und Sebastian Schuhl, GER 4432

August 2014 Titel geht nach Aachen

Hamburg-Föhr. Hoch im Norden fand dieses Jahr die Junioren-Europameisterschaft
der Piratenklasse statt. Auf dem Mühlenberger See bei Hamburg-Blankenese gingen elf Jollensegler des Rursees an den Start. Ganz knapp verpassten Ben Uerlichs und Michael Bünten (Segel-Sportclub Rursee) den Sieg und freuten sich dennoch über den Vizemeistertitel. Die Geschwister Tim und Nina Schneider (Segelclub Jülich) belegten Platz 5. Unter 53 Crews konnten sich die jungen Nachwuchssegler Tobias Call und Nick Houben (Aachener Boots-Club) über Platz 9 freuen. Von Hamburg ging es für alle Piratensegler bis zum Alter von 19 Jahren weiter nach Föhr. Auf der Nordsee wurde bei starken, böigen Winden die deutsche Jugendmeisterschaft imWyker Yachtclub ausgerichtet. Mit Tiede, Wellen, Strömung und Windstärke bis zu sie sieben Beaufort kämpften die Rurseesegler um die Meisterschaft. Erst im letzten Lauf entschieden Nils Sichert (ABC) mit Steuermann Kai Hendrik Friese (Kiel) die Meisterschaft für sich. Eine Kenterung im ersten Lauf warf Tobias Call und Nick Houben (ABC) zurück, so dass sie nur auf Platz 5 landeten. Allerdings ging der Titelgewinn in der U 17 zum zweiten Mal in Folge an dieses junge Team.

Ergebnisse, Junior-EM:

2. Ben Uerlichs/Michael Bünten (Rursee); 9. Tobias Call/Nick Houben; 12. Louis Hoffmann/Melina Schuhl (alle Aachener
Boots-Club/ABC); 14. Kai Hendrik Friese/Nils Sichert (Kiel/ABC), 24. Julia Tienken/Nina Strang, (ABC/Woffelsbach); 26. Markus Ludwig/Sascha Simons
(Rursee/Woffelsbach); 29. Robin Call/Hendrik Junge; 44. Anne Halterbeck/Franziska Houben; 51. Ida Welter/Jule Frische (alle ABC); 53. Philipp Steffens/Leif Weber (Rursee)


Ergebnisse Jugend-DM:

1. Kai Hendrik Friese/ Nils Sichert (Kiel/ABC), 5. Tobias Call/Nick Houben; 19. Robin Call/ Hendrik Junge; 21. Melina Schuhl/ Niklas Hellwig (SVWS), 24. Anne Halterbeck/Franziska Houben (alle ABC); 26. Philipp Steffens/Leif Weber (Rursee); 28. Ida Welter/Jule Frische (ABC)

16.-17. 8. | Opti Reviermeisterschaft 2014 am ABC

Reviermeister 2014 Amelie Marseille (SSC)
Reviermeister 2014 Amelie Marseille (SSC)

Reviermeister!  Der SSC ist stolz, die diesjährige Reviermeisterin vom Rursee in der Optimistenklasse zu stellen.


Amelie Marseille setzte sich am 16./17. August, bei der vom Aachener Bootsclub ausgerichteten Regatta, gegen starke Konkurrenz durch.

 

Am Samstag wurden, bei zwischenzeitlich viel Wind, drei Wettfahrten mit je drei Runden gesegelt. Amelie konnte sich am Ende des Tages mit zwei 2. und einem 3. Platz an die Spitze des Feldes setzen. Müde, nass und ein bisschen kalt ging es dann später Richtung Essen. Bei Currywurst und Pommes Frites wurde es aber schnell wieder gemütlich und die große Rechnerei fing an. „Wenn du Platz 1, 1 und 7 hast und ich 2, 2 und 3 hast du 9 Punkte und ich 7. Also bin ich vor dir. Aber wenn wir morgen noch einen Lauf segeln, dann haben wir einen Streicher, dann bist du nachher doch noch mal vor mir, oder?“ Eine kurze Erklärung der Trainer und dazu die Ermahnung einfach am nächsten Tag wieder alles zu geben, dann ging es weiter zu den organisierten Spielen. weiterlesen Bericht Holger Eichinger (SSC)

Gewinner des geponserten Dreyer-Opti´s SSCReviermeister 2014 SSC Rursee
Gewinner des geponserten Dreyer-Opti´s SSCReviermeister 2014 SSC Rursee

Die YACHTSCHULE DREYER sponsorte erneut einen nagelneuen Opti für den besten Club. Es wurde knapp, aber der SSC mit seinen Startern Amelie, Max und Eva Roentgen, konnte sich gegen den ABC durchsetzen und zum zweiten Mal den begehrten Opti gewinnen. weiterlesen

Deutsche Jugend Meisterschaft IDJM 9.-15.8.2014 Föhr

Montag - zu viel Wind zum Segeln, dafür aber sehr gutes Essen und gute Stimmung. Dienstag - zu viel Wind – mehrere Startverschiebungen, warten in Trockenanzügen bei sehr häufigen kräftigen Regenschauern, kurzen Gewittern und leichtem Wind. Und dann war der Wind plötzlich fast weg. Die Ansage der Wettfahrtleitung: „Wenn die Föhrer Piratensegler auf den Strand fahren, macht ihr das sofort nach!“ Dann wurden wir raus geschickt. Nachdem die Segel bei allen oben waren, sollte innerhalb der Badebojen gesegelt werden. Der Wind frischte auf. Kaum waren alle Boote fertig auf dem Wasser, kamen erste stärkere Böen und die Föhrer fuhren zurück auf den Strand. Der Wind frischte weiter auf und eine Böenwalze kam auf das Feld zu. Erste Boote kenterten und trieben in das Fährfahrwasser. Dies hatte eine wartende Fähre und viel Aufregung zur Folge. Kaum waren alle Boote am Strand, blies es mit 6-7 Beaufort. In einer halben Stunde von 0 auf 7 Beaufort – dies war auch eine ganz neue Erfahrung für uns. Resümee der 10 Minuten segeln: 1 verbogener Mast, mehrere verbogene oder verlorene Verklicker, ein gerissener Baumniederholer und gefühlt dutzende Kenterungen. Mittwoch hatte der Wind dann etwas nachgelassen. Immer wieder zogen Gewitter durch. Wieder mehrere Startverschiebungen ließen uns langsam bangen, ob wir die notwendigen 4 Läufe noch schaffen können, um diese Regatta als IDJM werten zu können. Während einer Gewitterpause wurden wir aufgefordert, unsere Boote ins Wasser zu lassen. Ein neues Gewitter zog auf. Es setzte sich jedoch zum Glück auf der anderen Seite von Föhr fest, sodass dann doch noch vier schöne Wettfahrten zustande kommen konnten. Mit jeder Wettfahrt ließ der Wind um ca. 1 Beaufort nach, sodass aus anfangs 5 Bft. 2 wurden und jede Mannschaft einmal ihren perfekten Wind hatte. Die starke Strömung von 2-4 Knoten (je näher am Fahrwasser, desto stärker) unterschätzten einige. Dies führte zu etlichen Tonnenberührungen. Müde und glücklich ging es für alle zurück in den Hafen. Vier Läufe waren geschafft → Jetzt durfte sich die IDJM Deutsche Meisterschaft nennen! Donnerstag wurde bei moderaten Winden direkt vor Wyk gesegelt und es kam zu gewöhnungsbedürftigen Starts. Wenn man an der Startlinie bleiben wollte, mussten die Segel ganz dicht geholt werden, sodass man nach Blick auf das Wasser gefühlt vorwärts fuhr. Nur blieb die Peilung zum Startschiff dieselbe. Die ersten beiden Läufe machten die Meisterschaft ein letztes Mal spannend, da der Vorsprung des bis dahin erstplatzierten Teams dahinschmolz und die Teams vom ersten und zweiten Platz punktgleich waren. Am Ende der letzten beiden Wettläufe war jedoch klar: Der ABC kann stolz auf seine Jugend sein! Denn alle haben alles gegeben und gekämpft! Für einige sind dabei noch tolle Ergebnisse herausgesprungen. Abschließend ließen wir diese anstrengende aber schöne IDJM mit einem gelungenen Meisterabend ausklingen. Alles in allem war es eine super schöne Woche mit einer spitzenmäßigen Organisation, angefangen bei den Fährtransporten über die Materialshuttles zwischen Booten und Zelten, dem Essen bis hin zum Trailertransport. Super nette Gastgeber – Gastfreundschaft wie sie im Bilderbuch steht.

Erste Boote kenterten und trieben in das Fährfahrwasser. Dies hatte eine wartende Fähre und viel Aufregung zur Folge. Kaum waren alle Boote am Strand, blies es mit 6-7 Beaufort. In einer halben Stunde von 0 auf 7 Beaufort – dies war auch eine ganz neue Erfahrung für uns. Resümee der 10 Minuten segeln: 1 verbogener Mast, mehrere verbogene oder verlorene Verklicker, ein gerissener Baumniederholer und gefühlt dutzende Kenterungen. Mittwoch hatte der Wind dann etwas nachgelassen. Immer wieder zogen Gewitter durch. Wieder mehrere Startverschiebungen ließen uns langsam bangen, ob wir die notwendigen 4 Läufe noch schaffen können, um diese Regatta als IDJM werten zu können. Während einer Gewitterpause wurden wir aufgefordert, unsere Boote ins Wasser zu lassen. Ein neues Gewitter zog auf. Es setzte sich jedoch zum Glück auf der anderen Seite von Föhr fest, so dass dann doch noch vier schöne Wettfahrten zustande kommen konnten. Mit jeder Wettfahrt ließ der Wind um ca. 1 Beaufort nach, so dass aus anfangs 5 Bft. 2 wurden und jede Mannschaft einmal ihren perfekten Wind hatte. 

Nils Sichert (ABC)
Nils Sichert (ABC)

Für einige sind dabei noch tolle Ergebnisse herausgesprungen. Abschließend ließen wir diese anstrengende aber schöne IDJM mit einem gelungenen Meisterabend ausklingen. Alles in allem war es eine super schöne Woche mit einer spitzen mäßigen Organisation, angefangen bei den Fährtransporten über die Materialshuttles zwischen Booten und Zelten, dem Essen bis hin zum Trailertransport. Super nette Gastgeber – Gastfreundschaft wie sie im Bilderbuch steht.punktgleich waren. Am Ende der letzten beiden Wettläufe war jedoch klar: Der ABC kann stolz auf seine Jugend sein! Denn alle haben alles gegeben und gekämpft! Für einige sind dabei noch tolle Ergebnisse herausgesprungen. Abschließend ließen wir diese anstrengende aber schöne IDJM mit einem gelungenen Meisterabend ausklingen. Alles in allem war es eine super schöne Woche mit einer spitzen mäßigen Organisation, angefangen bei den Fährtransporten über die Materialshuttles zwischen Booten und Zelten, dem Essen bis hin zum Trailertransport. Super nette Gastgeber – Gastfreundschaft wie sie im Bilderbuch steht.

Platzierungen der ABC-Teams im Einzelnen:

28       Ida Welter/ Jule Frische

24       Anne Halterbeck/ Fransika Houben

21       Melina Schuhl/ Niklas Hellwig (SVWS)

19       Robin Call/ Henrick Junge

5          Tobias Call/ Nick Houben

1          Kai Hendrick Friese (SYC)/ Nils Sichert

Platzierungen der U17-Wertung

4          Ida Welter/ Jule Frische

3          Melina Schuhl/ Niklas Hellwig (SVWS)

2          Robin Call/ Henrick Junge

1          Tobias Call/ Nick Houben

Föhrer Piraten Cup 9.-10.8.2014 Nordsee / Föhr

Wind und Wellen vom Feinsten

Angekommen am Fähranleger wurden die Boote teils per Auto teils per Hand auf die Fähre geschoben. Beim Anlegen in Wyk auf Föhr bei kräftigem Wind war die Vorfreude und Anspannung auf das, was uns alle erwarten würde, groß. Die Boote und Zelte wurden schnell aufgebaut und dann ging es auch schon zu einem sehr guten Abendessen. Selbst beim 6. mal nach nehmen, wurde man immer noch gefragt, ob man nicht noch eine Wurst oder etwas Fleisch vom Grill haben wollte, alles sei noch da. Samstag wurde aufgrund des starken Windes keine Wettfahrt gesegelt und stattdessen die Piraten für die IDJM vermessen. Nachdem drei Masten gekürzt worden sind und andere kleine Mängel behoben waren, bestanden alle die Vermessung. Sonntag begann das große Abenteuer – Slippen über den Strand durch die Brandung. In jeder Welle verlor man kurzzeitig den Bodenkontakt, musste das Boot jedoch weiter vom Land wegziehen - eine teils sehr kräftezehrende Aufgabe. Beim Segelhissen entstand ein völlig neues und interessantes Bild für uns. 40 Crews probieren nahezu gleichzeitig, das Segel zu hissen und alle bemühen sich krampfhaft, ihre Boote festzuhalten, stehen dabei jedoch bis zur Brust in einer unruhigen Nordsee. Geschafft! Bei viel Wind kämpfen sich alle zur Bahn und einige der Crews durften schon auf dem Weg dorthin ein erstes Bad und eine Geschmacksprobe der doch sehr salzigen Nordsee nehmen. Allen ABC-Teams ein großes Lob, dass sie sich durch zwei Läufe mit so Rursee untypische Bedingungen durchgebissen haben (Strom, Welle, dazu noch sehr viel Wind) oder den Mut hatten zu sagen: „Ist zu viel Wind, wir gehen nicht raus.“ Bericht: Nils Sichert

Platzierungen:
39 Ida Welter + Jule Frische
36 Anne Halterbeck + Franziska Houben
32 Melina Schuhl + Niklas Hellwig (SVWS)
24 Robin Call + Henrick Junge
08 Tobias Call + Nick Houben
03 Frieder Billerbeck (SVWS) + Daniel Jonkmanns
02 Kai Hendrik Friese (SYC) + Nils Sichert

02. 08. 2014 Piratenjunioren-Europameisterschaft HH

ABC PIRATEN JUGEND TEAM bei der Junioren EM in Hamburg
ABC PIRATEN JUGEND TEAM bei der Junioren EM in Hamburg

Nach einer anstrengenden Fahrt kamen wir in Hamburg-Blankenese am 02. August beim gastfreundlichen Mühlenberger Segel-Club an, dieser war der Ausrichter der Junioren-Europameisterschaft. Von unserem Campingplatz hatte man einen tollen Blick auf die Elbe, wo die Kreuzfahrt- und Containerschiffe das Fahrwasser kreuzten. Doch leider blieb es bis zum 1. Lauf auch beim Zuschauen, denn der Wind war zu schwach, um gegen die Strömung ansegeln zu können. Am 2. Tag konnte gestartet werden. Während der Regatta wurde der Wind etwas stärker, doch insgesamt blieb er sehr moderat. Zwar mussten sich die 7 Mannschaften vom Aachener Boots-Club keine Sorgen um den Wind machen, den wir so nur all zu gut kannten, doch für viele war die Strömung noch weitgehend unbekannt. Trotzdem gelang es Nick und mir, direkt in der ersten Wettfahrt einen 1.Platz zu fahren, wodurch wir Tageszweiter wurden.


Auf Grund der Flut und der noch ausstehenden Läufe ging es schon früh auf`s Wasser, doch wenn der Wind dann trotzdem zu schwach war, hatte man an Alles gedacht und es wurde z.B. Fußball auf der Sandbank gespielt oder es wurden die Segler auf Wasserringen von Motorbooten gezogen. Und nach einer sonnigen und erfolgreichen Woche landeten gab es tolle Platzierungen für den ABC! Bericht Tobias Call:


Weiter Presseberichte und News der ABC Segler