NEWS | PRESSE |REGATTA-BERICHTE

Der Aachener Boots-Club ist sehr aktiv, das spiegelt sich auch in den zahlreichen Presseveröffentlichungen, Regatta-Berichten und erstklassigen Wettkampfplazierungen wieder. Wir laden Sie ein den ABC näher kennen zu lernen.


==>  Mehr IDJM auf  https://www.facebook.com/ABCsegeln

ABC wählt neuen Präsidenten

Der neue ABC: Gesamt-Vorstand: v.l.n.r.: Michael Comanns, Stefan Meid, Tobias Frey, Michaela Morschel, Michael Junge, Mona Offermanns, Jochen Dauber, Michael Bachem, Holger Eichinger
Der neue ABC: Gesamt-Vorstand: v.l.n.r.: Michael Comanns, Stefan Meid, Tobias Frey, Michaela Morschel, Michael Junge, Mona Offermanns, Jochen Dauber, Michael Bachem, Holger Eichinger

Am 11. März 2016 haben die Mitglieder des Aachener Boots-Club e.V. 1952 einen neuen Präsidenten gewählt. Tobias Frey übernahm das Amt von André Houben, der seit 2013 die Geschicke des ABC leitete und auf eigenen Wunsch ausschied. Damit besteht das neue Präsidium des ABC aus Tobias Frey (Präsident), Mona Offermanns (Vizepräsidentin Finanzen) und Jochen Dauber (Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit). Damit steht einer erfolgreichen Segelsaison 2016 am ABC nichts mehr entgegen. Die neue Geschäftsadresse finden Sie unter Kontakt.

ABC-Gänseessen | Samstag 14. November

ABC-Gänseessen | Samstag 14. November 2015 ab 18 Uhr

Liebe Clubmitglieder und Freunde des ABC,
es ist wieder soweit, das Laub färbt sich golden und das all jährige Gänseessen steht an.

Wir würden uns freuen wenn auch Ihr wieder dabei seid, um in geselliger Runde die Saison ausklingen zu lassen.

WANN: Gänseessen, 14. November 2015 ab 18 Uhr
DAS MENÜ: Gebackene Gänsekeule, Apfelrotkohl mit Kartoffelklößen und als Dessert Stracciatella-Creme
PREIS: Pro Person 18,00 Euro

Um vernünftig planen zu können bitten wir um Eure verbindliche Anmeldung bei Familie Marpe bis 1. November

▸ ANMELDUNG GÄNSEESSEN bitte bis spätestens Sonntag 1. November
▸ An der Clubhaustheke oder ..
▸ direkt bei Familie Marpe. gastronomie@abc-segeln.de
Bilder: Marianne Steege

17.-18. Okt. SupAaseeHeroes – Aaseepokal

Bild: Facebookseite Segelclub Münster
Bild: Facebookseite Segelclub Münster

Auch in diesem Jahr trafen sich wieder die aktiven oder auch nicht mehr so ganz aktiven Piratensegler des ABCs am Aasee in Münster, um die letzte gemeinsame Regatta im Jahr zu genießen.


Leider hat der SCM es dieses Jahr nicht geschafft den Seglern das klassische Aaseepokal-Wetter zu bieten. Anstatt Sonne und schönem Wind mussten die Teilnehmer mit Regen, Kälte und sehr wenig Wind zurechtkommen. Aber da die Skiunterwäsche und der Wintermantel eingepackt waren, blieb die gute Stimmung über das Wochenende erhalten.

 

Gesegelt wurden 2 Läufe, einer am Samstag und einer am Sonntag, sodass jede Crew zu mindestens einmal noch über die Ziellinie fahren durfte.

 

Da am Aasee in Gruppen gegeneinander gesegelt wird und jede Gruppe nur einmal auf dem Wasser war, resultierte daraus die doppelte Belegung der Plätze. Mit 12 von insgesamt 26 Club-Seglern in den Top-Ten hat der ABC sich stark präsentiert: Kira Vagt (WVH) und Uschi Dolfus auf Platz 1, Nils Dauber und Basti Offermans auf der 2, Nick Houben und Nele Junge mit Platz 4, die Hicking-Schwestern mit ihren Steuermännern auf Platz 5, Robin Call mit Tim Wahlen und Tobi Call mit Nick Houben auf Platz 6 und Julia Tienken mit Gwendolyn Menzer (SCJ) auf der 7. Fast hätte die 'Eltern-Crew': Thomas Frische und Sabine Welter, Nils und Basti noch von ihrem zweiten Platz verdrängt, jedoch kam nach dem Zieldurchlauf die ärgerliche Nachricht des Frühstarts.

 

Auch ihre Kreativität konnten die ABCler unter Beweis stellen. Mit tollen Kostümen tanzte Samstagabend Bibi Blocksberg neben den Duck-Drillingen Tick, Trick und Track passend zu dem diesjährigen Thema der Super-/Kindheitshelden.


Insgesamt dürfen wir dem SCM wieder für einen sehr gelungenen Saison-Ausklang danken, denn am Sonntag-Nachmittag auf dem Heimweg im Auto war überall noch ein Lächeln in den müden Gesichtern.  Bericht Uschi Dolfus

26.9-27.9 ´Bockwurst Challenge ´Aasee

Wenig Wind, aber trotzdem ein schöner Tag zum Segeln . Nach einigen weiteren Startanläufen sind wir drei Läufe gesegelt. Am Abend wurde ein Lagerfeuer gemacht, auf diesem haben wir nachher Stockbrot gemacht. Am nächsten Tag wurde dann der letzte lauf gesegelt. Am nächsten Tag ging es los mit einem bayrischen Frühstück mit Weißwurst und Brezeln. Anschließend sind wir den letzten lauf gesegelt. Das ganze Wochenende über was schönes Wetter. Als wir die Schiffe eingepackt hatten wurden auf der Siegerehrung tolle Preise verlost. Bericht: Tim Wahlen

 

Tim Wahlen und Jonas Wahlen 7. Platz

Robin Call und Florian Hojenski 10. Platz

Nick Hauben und Tobias Call 11. Platz

Franziska Hauben und Nele Junge 18. Platz

Melina Schuhl und Karen Jansen 21. Platz

5.-6. September Yacht Club Opti Cup 2015

Am letzten Wochenende war es schon wieder soweit. Der YCR hatte zur letzten Optiregatta am Rursee in diesem Jahr eingeladen. Also machten wir (Mats, Paula, André, Mark und ich) unsere Optis startklar und segelten Richtung Startlinie. Die Wettfahrtleitung hatte ein schönes Dreieck gelegt und pünktlich um 13. 00 Uhr gingen wir mit 14 Optis in Gruppe B und 7 Optis in Gruppe C an den Start. Der Wind hatte im Laufe des Vormittags ordentlich zugenommen, so das uns jetzt Böen von bis zu 5 Windstärken um die Nase pfiffen.  Diese Böen wurden selbst erfahrenen Opti-Seglern zum Verhängnis. Mats, der im ersten Lauf gerade an zweiter Stelle lag, kenterte nicht nur im ersten Lauf sondern gleich darauf auch im zweiten Lauf und konnte am Samstag keine der beiden Wettfahrten beenden. Da der Wind weiter auffrischte und bei vielen Seglern die Kräfte offensichtlich nachließen, entschied Wettfahrtleiter Rüdiger Woiwode , die weiteren Wettfahrten am nächsten Tag durchzuführen und lud stattdessen um 18.00 Uhr zum gemeinsamen Abendessen ins Clubhaus des YCR  ein. 

Dort wurden wir hervorragend mit  Pommes, Nuggets, einem riesigen Hamburger und einem leckeren Eis versorgt. Während für uns Kinder noch ein unterhaltsamer Film gezeigt wurde, nutzten unsere Eltern die Zeit zum gemütlichen Plausch mit den anderen Opti-Eltern. Am nächsten Tag hieß es dann wieder: Startbereitschaft 11. Uhr, also nix wie los. Der Wind blies nicht mehr ganz so heftig wie am Vortag, doch gleich in der ersten Runde schaffte ich es, durch einen kleine Unaufmerksamkeit ,  mit meinem Opti zu kentern. 

Doch schnell war ich wieder im Boot und konnte noch Platz 8 ersegeln, egal, einen Streicher hatten wir ja. Die vierte Wettfahrt segelten wir fünf dann ohne bemerkenswerte Zwischenfälle zu ende und so konnten wir uns am Ende über folgende Plazierungen freuen:


Gruppe B
Platz    4: GER 12394 Eva Halterbeck
Platz    6: GER 11815 Paula Meid
Platz    7: GER 10877 Mats Frische
Platz 10:  GER 11797 André Schreiber


Gruppe C
Platz 5:    GER           Mark Comanns

Bei der Siegerehrung erhielt jeder Teilnehmer nicht nur einen mit Süßigkeiten gefüllten Pokal sondern auch noch einen selbstgebastelten  kleinen Opti sowie eine coole Armbanduhr. Darüber hinaus gab es auch noch Sonderpreise für einige Kinder. Nachdem die Erinnerungsfotos gemacht waren, konnten wir, gestärkt mit Kaffee und Kuchen, die Heimreise antreten und mit einem schönen Segelevent die Regatta Saison am  Rursee beenden.

Dem YCR und seinem Team gilt ein ganz herzliches Dankeschön für die Durchführung der Regatta und ich sage 'Tschüss, bis nächstes Jahr'.......
Eure Evi :):):):):):)

ABC Segler bei der Kehrausregatta v. SCJ

Gewinner H-Open 2015 Matthias Claßen SCJ + Christian Claßen ABC + Tim Nellessen VFS
Gewinner H-Open 2015 Matthias Claßen SCJ + Christian Claßen ABC + Tim Nellessen VFS

Ein wirklich gelungene Veranstaltung! Wie in den letzten Jahren schaffte es der SCJ erneut mit seiner Kehrhausregatta die richtige Mischung aus Gastfreundschaft und Regattasegeln zu finden. Das abendliche Schweine Essen, ja bereits eine richtige Tradition war wieder ein Gaumenschmaus und das anschließende Fest unter dem Motto "Bauarbeiter" machte den Abend unvergeßlich. In vier Feldern wurde gestartet, die H-Boote segelten ihre H-Open Ranglistenregatten, die Vaurients und Piraten waren ebenfalls in einem eigenen Feld unterwegs. Die Finns und Dyas starteten in diesem Jahr mit in der Yardstick Wertung. Zum ersten Mal konnte bei den H-Booten mit Steuermann Matthias Claßen der SCJ den Sieg der H-Open erringen. Matthias ging dabei an den Start mit Christian Claßen ABC und Tim Nellessen VFS. Bei den Piraten gewann Robin Call mit Henrik Junge ABC und in der Yardstick Klasse konnte sich Guido Halterbeck ABC auf seinem Finn-Dinghy gekonnt gegen seinen Widersacher Jochen Dauber ABC |aus der Finn Legend Generation| durchsetzten, gefolgt von der Dyas Christoph Dauber mit Nico Marpe ABC. Vielen Dank an den SCJ für dieses gelungene Sommerwochenende.

ERGEBNISSE: Pirat
ERGEBNISSE: Pirat
ERGEBNISSE: H-Boot
ERGEBNISSE: H-Boot
ERGEBNISSE: Yardstick
ERGEBNISSE: Yardstick

ABC Clubmeisterschaft 2015

Die ABC - Clubmeister 2015: Angela Dauber + Christoph Dauber (Dyas)

Jüngsten Clubmeister 2015: Paul Basilius (Optimist)

Jugend Clubmeister 2015: Tobias Call + Nick Houben (Pirat)

Ein tolles Fest die diesjährige ABC-Clubmeisterschaft.

Mit 36 startenden Booten war auch die diesjährige Clubmeisterschaft gut besucht. Bei traumhaftem Wetter und bei "Rurseewinden" war die Stimmung gut. Samstags konnten bereits zwei Läufe gesegelt werden und die Mischung aus engagierten Regattaseglern und Fahrtenseglern kämpften um die Plazierungen auch wenn der Wind immer wieder alles durcheinander wirbelte. Belohnt wurden die Segler mit einem tollen Grillfest unter freiem Himmel und so gab es eine Menge zu erzählen und es wurde ein wunderschöner Abend. Am Ende des ersten Wettfahrttages war es neben den H-Booten, einer Dyas, einigen Finn Dinghys auch wieder eine Varianta die sich noch Chancen auf den Gesamtsieg offen halten konnten.

Das gemeinschaftliche Frühstück am Sonntag sollte alle motivieren, die erneut schwierigen Windverhältnisse zu meistern. Bei stürmischen Böen konnte sich dann die Dyas mit Angela Dauber und Christoph Dauber den Titel des Clubmeisters sichern. Hervorzuheben ist in diesem Jahr auch wieder der Segler Nachwuchs, so starteten wie in jedem Jahr die Optimisten in einer eigenen Wertung. Alle Kinder kämpften bei den Sturmböen im Sonntagslauf bis an Ihre Grenzen und zeigten was in Ihnen steckte. Kenterungen wurden gemeistert und bis zu Zieleinlauf den harten Bedingungen die Stirn geboten. Nicht schlecht!


In der Meisterschaftswertung der Jüngsten holte sich Paul Basilius souverän mit 3 Siegen nun schon den 4. Clubmeisterschaftstitel in Folge, gefolgt von Paula Meid und Mats Frische, Eva Halterbeck, Jakoob Basilius und Andre Schreiber. Wirklich eine Beeindruckende Leistung


Bleibt nur noch zu erwähnen das Tobias Call mit Nick Houben den Titel Jugend Clubmeister ersegelten, das Team um Walter- und Erich Offermanns im H-Boot die Wertung der Ü60 jährigen gewann und die Nachwuchs Piratensegler Valerie Tienken und Nele Junge mit einem Laternenpreis für Ihren Einsatz belohnt wurden.


EIN TOLLES FEST. Danke an alle Helfer.

ERGEBNISSE Yardstickwertung
ERGEBNISSE Yardstickwertung
ERGEBNISSE OPTIMISTEN
ERGEBNISSE OPTIMISTEN

Nachbericht zur IDJM Aachener Zeitung

OPTI Reviermeisterschaft Rursee

Siegerehrung zur Opti Reviermeisterschaft 2015 am SCW-Rursee
Siegerehrung zur Opti Reviermeisterschaft 2015 am SCW-Rursee
Reviermeister 2015: Schwammenaueler Segler-Club am Rursee e.V. gewinnt den von der Yachtschule Dreyer gestifteten Optimist
Reviermeister 2015: Schwammenaueler Segler-Club am Rursee e.V. gewinnt den von der Yachtschule Dreyer gestifteten Optimist

Nach 5 Tagen Optifreizeit in der ich Regatta Gruppe bei Anja, Holger, Tobi und Henni war ich sehr gut vorbereitet für die Reviermeisterschaft am SCWR. Samstag Mittag gegen 14h mit 22 Optis in der B- Gruppe ging los und wir haben zum Glück bei immer weniger werdendem Wind wenigstens 1 Lauf mit 3 Runden Segeln können. Hier haben ich Platz 5 ersegelt. Es hat sehr viel Spaß gemacht .Abends haben wir Tortellinis gegessen und Marschmellos gegrillt. Was sehr toll war, das wir noch einen leckeren Schokobrunnen gab. Am nächsten Tag ging es um 10 h mit der Startbereitschaft und dem Warten auf Wind los. ️Ab und zu kam ein wenig Wind vorbei und es klappte noch 3 Läufe zu segeln. Das Segelfeld meiner Optikameraden war immer sehr durchmischt und jeder lag mal vorne und hinten. Hierbei bin ich eine 7., einen 1. und einen 6. gesegelt. Insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht und mein Opti hat mit mir den 3. Platz in der B- Gruppe der Reviermeisterschaft errungen.


Den Gewinneropti (gespendet von der Yacht Schule Dreyer) haben die fleißigen Optimisten des SSC ersegelt.


Meinen Glückwunsch an alle Gewinner, die die das erste Mal eine Regatta gesegelt haben und einen Dank an den SCWR für die gelungene Regatta. Danke, das ihr noch ein bisher Wind herbeizaubern konntet.


Danke, auch an unsere Coolen, fleißigen Trainer der ABC Freizeit!!!!


Bericht :Paula Meid GER 11815

ERGEBNISSE: Gruppe B
ERGEBNISSE: Gruppe B
ERGEBNISSE: Gruppe C
ERGEBNISSE: Gruppe C

ABC OPTI Ferienfreizeit 2015 gestartet

Jede Menge los beim ABC - Seit gestern heißt es wieder Leinen los bei der Segel Ferienfreizeit des Aachener Boots-Club.

Das muß man erlebt haben, die ABC Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche, egal ob Anfänger oder Profi, klein oder groß, jung oder alt. Eine Woche ABC Ferienfreizeit ist der richtige Ausgleich für die immer hektischere Schulzeit unserer Kinder.            

Bilder: Nils Dauber

Bei der Ferienfreizeit mit Segeln bietet der ABC den Kindern die Möglichkeit, die ganze Bandbreite des Segelsportes in einer perfekten Kombination aus Ferienfreizeit und Segeln kennen zu lernen. Vom Einsteigerkurs bis zum leistungsorientierten Regattasegeln ist für jeden was dabei.

Quelle Zeitungsverlag Aachen - Foto: A.Lauscher: 35 kleine Rurseekapitäne: Beim ABC lernen sie eine Woche lang das segeln. In den Anfängergruppen geht es um das Einmaleins des Segelsports. Die älteren Teilnehmer trainieren schon für Regatten.
Quelle Zeitungsverlag Aachen - Foto: A.Lauscher: 35 kleine Rurseekapitäne: Beim ABC lernen sie eine Woche lang das segeln. In den Anfängergruppen geht es um das Einmaleins des Segelsports. Die älteren Teilnehmer trainieren schon für Regatten.

Bericht zum Segellehrgang am Aachener Boots- Club

Quelle: www.zeitungsverlag-aachen.de


Wasser und Wind sind unberechenbar |
35 Kinder verbringen eine unvergessliche Woche beim Aachener Boots-Club am Rursee. In vier Gruppen lernen sie das Einmaleins des Segelsports.
Woffelsbach. Eine unvergessliche Ferienwoche verbringen die Segelkinder derzeit beim Aachener Boots Club; die Anlage am Rurseeufer direkt neben dem „Wildenhof“ bietet hierfür ideale Voraussetzungen. 35 Kinder im Alter zwischen sieben und 14 Jahren wollten dabei sein; sie kommen aus Aachen, Köln und aus den Eifelorten rund um den Rursee. Einige nehmen seit Jahren an dieser Ferienfreizeit teil, die für sie ein unverzichtbarer Programmpunkt in den Sommer- ferien ist. „Wir haben aber auch Neulinge dabei, die noch nie ein Boot von Nahem gesehen haben“, berichtet Jugendwart Michael Heinsen. Als die Schar am Sonntag eintraf, wurden zunächst die Zelte aufgebaut, die Ausrüstung wurde kontrolliert, und dann nahmen die jungen Gäste den wunderschönen Platz in Besitz. Hier gibt es hundert Spielmöglichkeiten und vor allen Dingen Wasser. Man stellte gleich fest, dass die Verpflegung super ist, Anke, Jürgen und Nico Marpe sorgen für abwechslungsreiche und gesunde Kost. Sie staunen, was die Kinder mit gutem Appetit so alles verzehren; kein Wunder, denn sie bewegen sich sehr viel.

Feste Regeln und Disziplin
Schon vor dem Frühstück ist Frühsport angesagt, beispielsweise eine Runde joggen oder schwimmen. Nach dem ausgiebigen Frühstückgeht’s um 10 Uhr ans Segeltraining. „Im Segelsport sind feste Regeln und Disziplin unerlässlich, ja lebensnotwendig“, bringt Michael Heinsen seinen Schützlingen bei, „denn Wasser und Wind sind un- berechenbar.“ Er teilte die Teilneh- mer in vier Gruppen auf, zu den beiden Gruppen der Älteren zählen schon richtige „Seebären“, sie sind segelerfahren und trainieren für die Teilnahme an Regatten. Für sie darf der Wind auch mal etwas rauer wehen. In den beiden Anfängergruppen bringen umsichtige Betreuer den Kindern das kleine Einmaleins des Segelsports bei, man ist immer wieder erstaunt, wie rasch die Kinder Fortschritte machen. Alle segeln mit dem kleinsten Boot, dem „Optimist“.

Törn nach Schwammenauel
„Wir freuen uns, dass wieder 14 Betreuer mitmachen“, erzählt Vera Mohren-Huppertz, die seit Jahren zum Team gehört, „mit guten Ideen, Sachkenntnis und viel Herz sind sie für die Kinder da, sogar zum Vorlesen am Abend bleibt noch Zeit.“ Die Liebe zum Segel- sport wird meistens in der Familie weitergegeben, weiß sie. Viele Kinder nehmen mehrmals an der Ferienfreizeit teil. So freute sich beispielsweise die 14-jährige Nele aus Köln, die schon seit fünf Jahren dabei ist, hier Freundinnen wieder zu treffen. Und wenn die begeisterten Teilnehmer zu alt für das Feriencamp geworden sind, dann werden sie oftmals Betreuer und geben ihre Freude und ihre Kenntnisse weiter. Als am Mittwoch nicht geradesommerliches Wetter herrschte und bei 16 Grad ein kräftiger Wind blies, wollten die Älteren „richtig“ segeln. „Ich bin geflogen“, berich-tete strahlend der elfjährige Tim. Ein Höhepunkt der Aktivitäten ist der lange Törn nach Schwammenauel, hier gibt es ein Picknick, damit man gestärkt zurückfahren kann. Und jeder „Opti-Käptn“ ist stolz, diese stundenlange Fahrt gemeistert zu haben. (ale)

Quelle: www.zeitungsverlag-aachen.de

JUGENDMEISTER 2015

PLATZ 1: GER 4453 Tobias Call + Nick Houben ABC

PLATZ 2: GER 4398 Josh Köster + Jules Tronquet SHM

PLATZ 3: GER 4332 Jonas Hentschel + Justus Klemme SVWS

Mit einem weiteren Sieg im 10. Lauf der IDJM 2015 sichert sich das TEAM des Aachener Boots-Club den Gesamtsieg und Titel Jugendmeister 2015.

 

Mit einer wirklich beeindruckenden Serie zeigten Tobias Call und Nick Houben eindrucksvoll Ihr seglerisches Können sowohl taktisch als auch körperlich kontrollierten Sie diese Meisterschaft.


CHAPEAU !

JUGENDMEISTER 2015 - GER 4453 Tobias Call + Nick Houben
JUGENDMEISTER 2015 - GER 4453 Tobias Call + Nick Houben

Hervorzuheben sind aber auch alle anderen TEAMS die bei extrem harten Winden mit Mut, Ehrgeiz und einer Menge Adrenalin eindrucksvoll diese Meisterschaft bestritten.

Alle startenden TEAMS haben gemeinsam gezeigt welches Potential in dieser 2-Mann Bootsklasse steckt.

 

Der Aachener Boots-Club bedankt sich herzlichst bei den aktiven Teilnehmern für Ihr Kommen, bei den vielen Eltern und Förderern die Ihren Kindern diesen Sport ermöglichen und dem ORGANISATIONSTEAM des ABC, und bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, die diese unvergeßliche Meisterschaft ermöglicht haben.

 

Das war eine IDJM mit SEELE, HERZ und STURM!

DANKE!

Nun warten wir auf die offiziellen Ergebnisse und auf die Meisterfeier am heutigen Abend.

U17 Meister bei der IDJM 2015

U17 JUGENDMEISTER 2015 - GER 4432 Robin Call + Henrik Junge ABC
U17 JUGENDMEISTER 2015 - GER 4432 Robin Call + Henrik Junge ABC

U17 PLATZ 1: GER 4432 Robin Call + Henrik Junge ABC

U17 PLATZ 2: GER 4046 Nils Wettstein + Finn Ziech SCG

U17 PLATZ 3: GER 3833 V. M. Pflüger + Celina Noack PSB24

In der Wertung der unter 17-jährigen konnte das Team GER 4432 Robin Call + Henrik Junge den Sieg für sich entscheiden.

Nach einer hervorragenden Serie gehörte dieses junge Nachwuchsteam lange Zeit zu den TOP 4 Mannschaften der IDJM. Mit dem 6. Platz in der Gesamtwertung holten sich die Youngster den U17 Titel souverän vor GER4046 (Platz 12) und vor GER 3833 (Platz 22).


GRATULATION !

U17 JUGENDMEISTER 2015 - GER 4432 Robin Call + Henrik Junge ABC
U17 JUGENDMEISTER 2015 - GER 4432 Robin Call + Henrik Junge ABC

ERGEBNISSE IDJM 2015 Piraten

Bericht zur IDJM 2015: TAG 3

Wind in Überfluß. Bei der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft am Rursee wurde nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen den Wind gekämpft


Erneut viel Wind, erneut viel Action auf dem Wasser. Bei der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft sind nun zwei-drittel der Läufe bei viel Wind und harten Bedingungen gesegelt worden. Teilweise mehr geschwommen, als gesegelt, mußten einige Jugendteams heute gegen den Wind kapitulieren und konnten die Wettfahrten nicht zu Ende segeln.
Das dominierende Segler-Team Tobias Call / Nick Houben (Aachener-Boots-Club) mußten heute bei einem Kopf an Kopf Rennen das erste Mal den Tagessieg an Jonas Henschel / Justus Klemme (Segel-Verein Wedel-Schulau) abgeben, insgesamt liegen sie jedoch immer noch auf Platz eins. Aufgrund der Wetterbedingungen mußte leider die geplante Abendveranstaltung, das Sommer-Rodeln, abgesagt werden. Die provisorische Alternative, Filmabend mit Popcorn, wurde sehr begeistert angenommen. Um morgen für den letzten Wettfahrttag erholt zu sein, werden die Jugendlichen wohl früh in ihre Kissen fallen. Bericht: Uschi Dolfus + Julia Tienken

Bericht zur IDJM 2015: TAG 2

Stark-Wind-Segler klar im Vorteil

Zweiter Tag, das zweite Mal viel Wind. Die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft in der Bootsklasse „Pirat“ scheint zu einer Meisterschaft der Starkwind-Segler zu werden. Auch heute wurden die Teilnehmer wieder an ihre Grenzen getrieben. Bei starkem und böigem Wind wurden erneut 3 Wettfahrten gesegelt. Damit sind insgesamt schon die Hälfte der ausgeschriebenen 12 Wettfahrten erfolgreich beendet worden. Erneut wurde der Tag von mehreren Kenterungen und mutigen Manövern dominiert. Am ersten Tag noch alle 3 Wettfahrten gewonnen, konnte das Heimteam vom Aachener-Boots-Club  Tobias Call/ Nick Houben heute „nur“ zwei Wettfahrten für sich entscheiden und mußten im dritten Lauf Jonas Henschel / Justus Klemme (Segel-Verein Wedel-Schulau) den Vortritt lassen. Diese konnten sich dadurch auf den Gesamt vierten Platz verbessern. Die ersten drei der Gesamtwertung blieben zum Vortag gleich. Mit einem abschließenden Kicker-Turnier wurde der zweite Tag erfolgreich beendet. Bericht: Uschi Dolfus + Julia Tienken

Bericht zur IDJM 2015: TAG 1

Bild: www.woffelsbach-rursee.de
Bild: www.woffelsbach-rursee.de

Bei starkem Wind rückt der Titel für die Segler näher. Die ersten Tagessieger der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft am Rursee stehen fest.

 

Aachener Boots-Club / Rursee: Heute ist der erste Tag der IDJM in der Bootsklasse „Pirat“ erfolgreich gesegelt worden. Die Meisterschaft wird vom Aachener Boots-Club (ABC) mit Unterstützung der Stadt Aachen ausgerichtet. Bei anspruchsvollen Bedingungen mit in Spitzen 25 Knoten Windgeschwindigkeit wurden heute 3 Wettfahrten gesegelt. Durch die für das Revier typischen Bedingungen mit böigem und drehendem Wind, gab es viele Teilnehmer die gekentert sind. Alle Teilnehmer haben es aber geschafft ihre Boote wieder aufzurichten und die Wettfahrten erfolgreich zu beenden, darunter auch die Tagessieger vom ABC. Nach dem ersten Tag ist das Team Tobias Call + Nick Houben (Aachener Boots-Club) auf Platz 1, Josh Köster + Jules Tronquet (Segelclub Hansa Münster) auf Platz 2 und Nadine Edinger + Amelie Vogelsang (Segelclub Spandau e.V.) auf Platz 3. Es folgen noch 3 weitere Segeltage, an denen die Teilnehmer das Gesamtergebnis beeinflussen können. Geplant sind insgesamt 12 Wettfahrten, von denen für jede Crew die Besten 10 Ergebnisse gewertet werden. Das heutige Fazit der jugendlichen Segler: Es war zwar bedingt durch den starken Wind ein anstrengender Meisterschaftsauftakt, aber dafür mit viel Spaß und Adrenalin. Bericht: Uschi Dolfus + Julia Tienken

Impressionen IDJM 2015

26. Juli 2015| ERÖFFNUNG der Piraten IDJM 2015 am ABC

André Houben (Präsident Aachener Boots-Club)  |  Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns  |  Michael Junge (Regatta Ausschuss Aachener Boots-Club)
André Houben (Präsident Aachener Boots-Club) | Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns | Michael Junge (Regatta Ausschuss Aachener Boots-Club)

Am Sonntag wurde die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft in der Piraten Klasse am Aachener Boots-Club offiziell eröffnet.

 

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns begrüßte zusammen mit dem Präsidenten des Aachener Boots-Club, André Houben und dem Leiter des ABC-Organisationsteams Michael Junge die Nachwuchssegler.

 

Viele der 29 teilnehmenden Mannschaften waren bereits in der Vorwoche angereist und haben an einem Vorbereitungstraining teilgenommen.

 

Mit dem offiziellen Startschuß zur diesjährigen IDJM in der Piratenklasse beginnt nun eine spannende Regatta-Serie der jugendlichen Teilnehmer. Ein erstes "Practice Race" gab allen Teilnehmern bereits am Mittag die Möglichkeit Meisterschaftsluft zu schnuppern.


Auf geht´s. Der ABC wünscht allen Teilnehmern ein aufregende Meisterschaftswoche.

DIE TEAMS der IDJM 2015 am Aachener Boots-Club

Gewinne 2 nagelneue Spinnaker bei der IDJM PIRAT 2015

"Der Aachener Boots-Club freut sich, die Gothaer Versicherung als Unterstützer der IDJM begrüßen zu dürfen und freut sich während der Jugendmeisterschaft vom 25. bis 30 Juli am Rursee zwei nagelneue Clown-Spinnaker verlosen zu dürfen."

Schon gemeldet? Dann auf, der Aachener Boots-Club freut sich auf Euch!

MELDEN:  -> http://www.abc-segeln.eu/regatten-termine/

18.-24. July 2015 H-BOOT WM Gardasee

PLATZ 6 für ABC TEAM mit Steuermann Erich Offermanns

Quelle: http://www.hboatworlds2015.com/
Quelle: http://www.hboatworlds2015.com/

H-BOOT WM Gardasee:

Hervorragender Platz 6.für das Team GER 1226


Steuermann Erich Offermanns vom ABC konnte bei der WM am Gardasee erneut seine seglerische Klasse demonstrieren und belegte mit seinem Team Vera Offermanns, Winfried Rademachern und Christine Rademacher den 6. Platz.


Der Aachener Boots-Club gratuliert!


Weitere Details zur Meisterschaft lassen sich unter dem folgenden Link auf der Webseite des Veranstalters nachlesen. http://www.hboatworlds2015.com/en/7/news

GER 1226 Platz 6 bei H-Boot WM
GER 1226 Platz 6 bei H-Boot WM
Quelle: http://www.hboatworlds2015.com/
Quelle: http://www.hboatworlds2015.com/

Zufriedenstellender 23. Platz für das zweite ABC-Team:

Das zweite ABC Team um Daniel Jonkmanns mit Mona Offermanns, Bastian Offermanns und Markus Ludwigs begann die WM sehr schnell und lag direkt im ersten Rennen auf dem 3. Platz, war jedoch beim Start ein paar Sekunden zu schnell und motiviert und begann somit die Serie direkt mit einem BFD. Bei heißem Wetter und schönem Wind segelte das Team in den folgenden Wettfahrten unter anderem noch einen guten 5. und 10. Platz. Insgesamt konnten sie sich von dem Frühstart jedoch nicht mehr ganz erholen - es wäre mehr drin gewesen, doch zuletzt hat es nur für einen soliden 23. Platz und insgesamt 9. deutsche Crew gereicht.

20.-21. Juni OPTI Youngster Cup SCJ

ABC Kinder erfolgreich beim SCJ Youngstercup der Optimisten.

Mit Platz 1. in der Gruppe C mit André Schreiber und Platz 2. in der Gruppe B mit Paul Basilius war der ABC auch in diesem Jahr das stärkste Clubteam und konnte den Wanderpokal erneut gewinnen.

Vor allem die ganz jungen ABC Nachwuchssegler, Paula, Evi, Jakob und Tim ließen Ihr Können aufblitzen und zeigten mit dem einen oder anderen Laufergebnisse, dass bei Ihnen noch viel Potential für die Zukunft zu erwarten ist.

Der Dank geht an den Ausrichter SCJ, der auch in diesem Jahr dem Segler Nachwuchs eine merkenswerte Regatta ausgerichtet hat. Ergebnisse und Bericht folgen.

ERGEBNISSE: B
ERGEBNISSE: B
ERGEBNISSE: C
ERGEBNISSE: C

13.-14. Juni HACKEBEIL vom Rursee Piratenregatta

ABC-Segler "jung und alt", erfolgreich bei der Hackebeil Piraten Regatta
ABC-Segler "jung und alt", erfolgreich bei der Hackebeil Piraten Regatta
ERGEBNISSE HACKEBEIL vom Rursee
ERGEBNISSE HACKEBEIL vom Rursee

Zum Jubiläum des 40. Hackebeils fand noch vor dem Start der regulären Ranglistenregatta das „Oldie-Rennen“ der Ü 40 Segler statt. Dafür standen nicht nur die Teilnehmer sondern auch die Jugendlichen früh auf, um beim Aufbauen zu helfen und letzte Tipps zu geben. Natürlich wurde dann auch ganz genau beobachtet, damit man nichts Spektakuläres bei den Eltern verpasst wurde. Und sobald der Regen aufgehört hatte, wurden die Mannschaften gewechselt und alle führen auf den See, um sich auf die Hackebeil- Regatta vorzubereiten.


Nach einigen Glückwünschen und sogar einem kurzen Geburtstags-Lied konnten Nick und ich zum ersten Start segeln.
Die ersten drei Läufe verliefen sehr gut für uns und so schafften wir es im ersten Lauf 2. zu werden und in den nächsten Wettfahrten noch einen 5. und einen 3. Platz zu ersegeln. Auch wenn es nicht einfach war, sich bei sehr wechselhaftem Wind für die richtige Seite zu entscheiden, hatten wir viel Spaß und auch die meisten anderen Segler waren sehr zufrieden. Die Überraschung kam, als der vierte Lauf noch am selben Tag gestartet wurde, was sich jedoch als sehr vorausschauend erwies, da der Wind am nächsten Morgen komplett eingeschlafen war.
Daher fuhren die Segler des ABCs gut gelaunt zum Abendessen, wo ein leckeres Abendessen einen wunderschönen Segeltag abrundete. Zwar waren die meisten Jugendlichen nicht mehr da, als die Live Band spielte, jedoch wurde uns erzählt, dass wir dadurch nichts verpasst hätten.

Insgesamt war es aber wieder einmal eine gelungene Veranstaltung auch wenn es dieses Jahr weniger Wind als sonst an Hackebeil gab.

Nick und ich wurden am Ende 4., Nils und Bastian 9., Rainer und Thomas 10., Robin und Hendrik 13., Julia und Anika 16., Holger und Anja 22., Anne und Franzi 23., Tim und Jonas 24., Ida und Jule 25., Melina und Caren 26. und Valerie und Veronica 29. Bericht Tobias Call

ERGEBNISSE: Oldi Wertung Ü40
ERGEBNISSE: Oldi Wertung Ü40

5.-7. Juni ABC H-Boot in Alkmaar NL

Sonne, Wind und was Frittiertes
So Könnte man unser Verlängertes Wochenende bei  der Holland Thropy der H-Boot in Alkmaar kurz zusammen fassen. Aber da gab es noch mehr. Nach einer kurzen Nacht startete unsere Anreise am frühen Freitag Morgen Richtung Holland. Wenn die Supermärkte noch zu haben, ist der Morgen doch früh???
Also um halb sieben im Auto, Boot anhängen und los geht die Reise. Unser Navi sollte den schnellsten Weg für uns nach Alkmaar finden und wir landeten in einer 30er Zone bei Amsterdam. Leider 30 km vor unserem Ziel. Anreisestress am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen auch bei Seglern.  Am Alkmaarermeer angekommen fanden wir uns nach schnellem Kranen und Mast Stellen noch mit 12 anderen H-Booten an der Startline ein. Bei wirklich perfekten Segelbedingungen( Sonne, Wind, Sherry(Medium)) wurden zwei Wettfahrten gesegelt. Wir konnten mit den Platzierungen 2 und 5 erst mal zufrieden sein. Luft nach oben ist ja immer gut.
Gegen Abend wurde das Wetter schlechter und dann wurde es auch noch kalt und Regen lag in der Luft. Klassisches Clubhaus Wetter sollte man meinen. Doch die Veranstalter hatten andere Pläne. Eine Bootstour durch die Kanäle von Amsterdam sollte es sein. Klingt erst mal gut. Ach ja das Boot hatte kein Dach.... 40 H-Bootsegler in Mülltüten eingepackt und mit Dosenbier bewaffnet, fuhren also kreuz und quer durch die Amsterdamer Kanäle. Tolles Bild.
Die kurze Pause der Tour nutzten wir dann auch ideal aus. Immer der Nase nach, zur nächsten Pommesbude und dann noch schnell vier Kaltgetränke mit Cola bestellt und ab gings wieder auf unser Boot. Ps an die nette Bardame. Die vier Gläser sind nicht weg, die haben wir.

Zum Glück ließ der Regen dann doch etwas nach und wir bekamen noch einen schönen Eindruck von Amsterdam . Soll teuer sein, erzählte man uns. Das merkten wir dann auch sehr bald. " Nein wir wollen den Parkplatzt nicht kaufen" stand leider nicht im Display des Parkhausautomaten. Auch nicht auf Dutsch. 18€ für drei Stunden parken. Egal wir haben vier Gläser. Wir fuhren zum Verein zurück und ließen den Abend gemütlich ausklingen.
Neuer Tag, gleiches Wetter. Vier Wettfahrten standen am Samstag auf dem Programm. Da konnte ein reichhaltiges Frühstuck nicht schaden. Der Wind hatte im Vergleich zu Freitag noch zugelegt. Gute 5Bft waren es mittlerweise. Wir segelten vorne mit, doch kurz vor dem Ziel fehlte uns dann doch das letzte Quentchen Glück um ganz vorne zu landen. Dritter und Fünfter wurden wir also in den Läufen drei und vier. Die anschließende Mittagspause nutzten wir um im Clubhaus feinste Holländische Spezialitäten aus der Fritteuse zu probieren. Nach der Pause wurde der Kurs von der Wettfahrtleitung umgelegt. Den schnellsten Weg zur Tonne wollten wir ab nun an, einfach nicht mehr finden. Rechts nicht, Links nicht und an der Insel zieht der Wind richtig schön hoch, zumindest wenn die anderen dort waren. Am Ende standen Platzt sechs und fünf bei uns auf der Ergebnisliste.
Etwas frustriert  über unsere Platzierungen wurde es ein sehr ruhiger Abend im Clubhaus. Uns allen konnte man die Anstrengung der vier Läufe mehr als ansehen. Kaum noch Sprüche, kaum noch Bier. Gutes Training für den Gardasee war dann noch das positivste. Nach dem Champions League Finale fielen uns fast schon die Augen zu. Es war noch hell als wir uns bettfein machten. Selten erlebt beim Segeln!!!

06.-07. Juni IMCI FINN MEETING RURSEE 2015 am ABC

Platz 1 GER 997 Jochen Dauber ABC | Platz 2 GER 909 Udo Murek YCB | Platz 3 GER 998 Guido Halterbek ABC
Platz 1 GER 997 Jochen Dauber ABC | Platz 2 GER 909 Udo Murek YCB | Platz 3 GER 998 Guido Halterbek ABC

In diesem Jahr richtete der Aachener Boots-Club das IMCI FINN MEETING RURSEE zum zweiten Mal aus. Zusammen mit achtzehn Piraten, die eine Jugendrangliste segelten starteten die FINN´s mit einem Teilnehmerfeld von sechzehn Booten.

Volles Haus am ABC bei der Siegerehrung zu den Rurseetagen Pirat und dem IMCI FINN MEETING
Volles Haus am ABC bei der Siegerehrung zu den Rurseetagen Pirat und dem IMCI FINN MEETING
ERGEBNISSE: IMCI FINN MEETING Rursee
ERGEBNISSE: IMCI FINN MEETING Rursee

Wie schon im Jahr davor wurden die auswertigen FINN Segler herzlich am ABC empfangen und nach dem Aufbau der Boote über den Schrägaufzug trockenen Fußes zu Wasser gelassen. Die anfängliche Wolkendecke zog bald auf und so konnten bei schwierigen Windverhältnissen aber bei schönem Wetter drei spannende Läufe gesegelt werden. Dabei konnten die ABC FINN Segler Ihren Heimvorteil nutzen und so gingen die ersten Plätze, der drei Samstagsläufe, an GER 998 Guido Halterbeck ABC und GER 997 Jochen Dauber ABC. Nach einem feudalen Frühstück mit Lachs, Ei und Schinken-Melone sollte dann am Sonntag im letzten Lauf die Entscheidung für den Gesamtsieg fallen. GER 909 Udo Murek vom YC-BAYERLEVERKUSEN zeigte in diesem Lauf eindrucksvoll, dass auch auswertige Segler mit den anspruchsvollen Windbedingungen zurecht kommen und sicherte sich mit seinem Sieg den zweiten Platz in der Gesamtwertung, vor GER 998 Guido Halterbeck ABC und hinter GER 997 Jochen Dauber ABC.


Bei der Siegerehrung wurden noch zwei Go-Pro Cameras verlost und die Gewinner mit Preisen geehrt.


Der Dank geht in diesem Jahr wieder an die Organisatoren der Veranstaltung und an die vielen Helfer, die mit Ihrer Gastfreundschaft,  nicht nur den auswärtigen Gästen, ein bemerkenswertes Segelwochenende geschaffen haben.

06.-07. Juni RURSEETAGE ABC Jugend auf Platz 1

Platz 1: Robin Call mit Henrik Junge
Platz 1: Robin Call mit Henrik Junge

Mit 19 Piraten-Jugendmannschaften und 15 Finns waren die Rurseetage gut besucht. Die Piraten kamen sogar aus Berlin und Hamburg, wahrscheinlich weil sie schon mal den Rursee als Revier für die IDJM testen wollten.
Das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite und wir konnten bei strahlendem Sonnenschein am Samstag 3 Läufe segeln. Der Wind hatte, wie am See leider öfters, einige Aussetzer und so konnten im ersten Lauf Nina Schneider und Hannah Diefenbach mit einer Privatböe drei vor ihnen liegende Piraten  überholen und sich so den Sieg im ersten Lauf sichern. In den weiteren Läufen gab es einen heißen Kampf mit meinem Bruder Tobias, den wir am Ende knapp gewinnen konnten.

ERGEBNISSE: ABC Rurseetage Piraten Jugendrangliste
ERGEBNISSE: ABC Rurseetage Piraten Jugendrangliste

Nach einem langen und anstrengenden Segeltag am Samstag gab es leckere Currywurst. Am Sonntag ließ der Wind auf sich warten, aber wir konnten am Ende noch eine gute letzte Wettfahrt segeln. Ein besonderes Highlight war, wie in den letzten Jahren auch die Verlosung von zwei Go Pro´s und die Preise, Solaraufladestationen für´s Handy waren super.
Die Organisation lief reibungslos und wir hatten wieder mal viel Spaß. Herzlichen Dank für die schöne Regatta! Bericht: Robin Call

DSV Gardasee-Training 2015

Wie im letzten Jahr durften wir auch 2015 wieder zum DSV-Gardasee-Training. Von den von der Klassenvereinigung ausgewählten 8 Jugendmannschaften waren drei vom ABC: Ida Welter und Nils Sichert, Tobias Call und Nick Houben und Henrik Junge mit mir (Robin Call). Nachdem unsere Segler in den Alpen eingesammelt und die Boote aus dem Schnee ausgegraben waren, erwartete uns am Gardasee warmes Frühlingswetter und das Wiedersehen mit den anderen Piraten und dem Trainer Christian Swatosch nach der Winterpause. Der Wind war sensationell und  wir konnten bis auf einen Tag mit richtig gutem Wind schon morgens aufs Wasser und die endlose Weite des Gardasees genießen. Die Berge drum herum sind beeindruckend. Nach einer kurzen Mittags-Wind-Pause setzte der Wind am Nachmittag mit neuer Kraft aus entgegengesetzter Richtung wieder ein und wir konnten an unseren Kursen feilen, ungeahnt lange mit Spi wieder runter ballern und bis zur Erschöpfung segeln.

Mittags blieb nur Zeit für einen kurzen Sandwich-Toaster-Snack oder die berühmte Münsteraner Bockwurst-Challenge (Danke Familie Köster!). Abends wurden wir von den mitgereisten Eltern bestens versorgt. Wir hatten riesigen Spaß und konnten mit Christian wieder mal viel lernen. Mit vielen neuen Ideen und einem neuen Gespür für´s Boot und den Wind starten wir in die Saison 2015. Bericht: Robin Call

Weiter Presseberichte und News der ABC Segler