NEWS | PRESSE |REGATTA-BERICHTE

Der Aachener Boots-Club ist sehr aktiv, das spiegelt sich auch in den zahlreichen Presseveröffentlichungen, Regatta-Berichten und erstklassigen Wettkampfplazierungen wieder. Wir laden Sie ein den ABC näher kennen zu lernen.


==>  Mehr ABC auf  https://www.facebook.com/ABCsegeln

SVNRW Meister der Landesmeister 2016

Robin Call + Henrik Junge vom Aachener Boots-Club

Die SVNRW Landesjugendmeister im PIRAT werden Meister der Landesmeister 2016 auf J22. Robin Call an der Pinne und Vorschoter Henrik Junge vom Achener Boots-Club holten sich den Sieg in Essen und gewannen neben dem Wanderpokal noch 1 Woche Segel-Charter im Mittelmeer, gestiftet von unserem Partner Suncharter. Im Juni wurden sie Landesjugendmeister auf dem Rursee und stellten an diesem Wochenende klar, daß auch die mit J22 durchgeführte und vom ETUF perfekt durchorganisierte Regatta - Boot gegen Boot - für sie kein Problem darstellte.

Dr. Joachim Demont (links) und Manfred Lenz (rechts) gratulieren den Siegern.

r. Robin Call + l. Henrik Junge vom Aachener Boots-Club
r. Robin Call + l. Henrik Junge vom Aachener Boots-Club

Aachener Segler sind Meister der NRW-Meister

Robin Call und Henrik Junge vom Aachener Boots-Club (ABC) sind Meister der NRW-Meister.

 

Bereits im Mai diesen Jahres hatten sich die beiden Aachener Nachwuchssegler vom Aachener Boots-Club am Rursee, in ihrer Bootsklasse „Pirat“, mit dem Sieg bei der NRW Landesjugendmeisterschaft für die Teilnahme an der "Meisterschaft der NRW-Meister" qualifiziert.

 

Gleich zwölf Teams, die dieses Jahr in NRW in einer der vielen Bootsklassen eine NRW Landesmeisterschaft gewinnen konnten, waren vom Seglerverband NRW eingeladen und ersegelten vergangenes Wochenende am Essener Baldeneysee in insgesamt achtzehn Matchraces ihren Meister.

 

Während die Vorläufe noch nicht optimal liefen, gewannen Call und Junge das erste Halbfinale und in einem Start-Ziel-Sieg auch das Finale und setzten sich so gegen eine hochkarätige Konkurrenz durch.

 

Bei leichten Winden war höchste Konzentration und der richtige Bootstrimm gefragt. Dies meisterte das Jugend-Team vom ABC obwohl sie zum ersten Mal auf dem zur Verfügung gestellten Booten vom Typ J22 unterwegs waren.

Neben dem Meister der NRW-Meister-Pokal gewannen beide einen einwöchigen Mittelmeer-Segeltörn auf einer 12m Yacht, den sie im nächsten Sommer antreten werden.

Rursee Optis beim Sauerland-Cup

Ich war am 10.-11. September am Sorpesee beim KSC-Hemer. Im Clubhaus vom Club waren oben Zimmer drin. Da habe ich geschlafen. Am Samstag waren bis drei Windstärken vorausgesagt. Am Anfang gar kein Wind, aber dann kam doch Wind wie angekündigt. Wir sind 3 Läufe an diesem Tag gesegelt, der Kurs war Up and Down mit einer Ablauftonne. Am Sonntag war dann gar kein Wind und es wurde kein Lauf mehr gesegelt. Samstagabend gab es dann Schnitzel mit Kroketten und Kartoffelsalat. Sonntag morgens gab es ein großes Buffet. Es sind 6 Kinder vom See in B gestartet und 2 in A. Ich bin 10te von 23 Kindern geworden. Für die ersten 5 gab es Pokale und für alle gab es entweder eine Powerbank oder eine Thermoskanne.

Ergebnisse
Ergebnisse

Mein besonderer Dank an den SSC und zwar Familie Henn, die mich zur Sorpe mitgenommen hat und an Oscar Marseille dessen Boot ich benutzen durfte. Meine erste Auswärtsregatta hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf die Nächste. Bericht: Paula Meid ABC

Auswärtsregatta für Rursee Opti´s

Bild: KSC Hemer
Bild: KSC Hemer

Gleich sechs von 23 B-Opti´s kamen vom Rursee, in der sich Nike Flachsenberg vom YCR den ersten Platz sicherte. Die weiteren Plazierungen, Moritz Henn SSC Platz 8, Paula Meid vom ABC auf dem 10. Platz, Samuel Aigbe SSC Platz 14, Oscar Henn SSC Platz 18, Julius Kerkhoffs SSC Platz 20.

 

In der A Gruppe war Amelie Marseille mit Platz 2 das bestes Boot vom Rursee Roxane Flachsenberg belegte in dieser Gruppe Platz 9 von den 19 Startern.

Gratulation zu den guten Plazierungen.

10.11. Sept. FINN-DINGHY Westfalenpreis

Bei spiegelglattem See, sommerlichen Temperaturen hatten die meisten Segler am Samstag beim Aufbauen der Boote keine Hoffnung darauf, dass am ersten Tag der Wettfahrtserie ein Regattalauf zustande kommen sollte. Punkt 13 Uhr setzte sich dann aber ein schwacher Südostwind durch, und mit geschickter Hand konnte Regattaleiter Hans-Günther Besche vom YCL drei Läufe mit Wertung segeln lassen.

Ergebnisse
Ergebnisse

Am Sonntag wurden mangels Wind keine weiteren Läufe gesegelt und so entschied sich die Regatta bereits mit den drei Samstagsläufen.

 

Uli Breuer GER 707 vom Yacht-Club Rursee - der sich am besten auf die wechselnden Windbedingungen einstellen konnte - wurde mit einem ersten Platz, einem zweiten Platz und einem dritten Platz erster der Gesamtwertung, direkt punktgleich gefolgt von Rainer Haaks GER 111 vom Freien Sportverein Dortmund. Dritter wurde, mit drei Punkten Abstand, Jochen Dauber GER 997 vom Aachener Boots-Club Rursee.

 

Zu erwähnen bleibt noch die Gastfreundschaft und das gute Abendessen des Yacht-Club-Lister, sowie die vielen vom Bandido-Team unterstützten "happy hours".
Wir kommen gerne wieder, GER 997, GER 998, GER 994 vom ABC-FINNTEAM.

Sturm und fliegende Opti´s beim Yachtclub Opti Cup

Neunundzwanzig Opti Segler hatten zum diesjährigen Yachtclub Opti Cup (3. - 4. Sept. 2016), ausgerichtet vom Yacht Club Rursee, gemeldet.

Kaiserwetter am Rursee
Kaiserwetter am Rursee

Vom Aachener Bootsclub waren neun Nachwuchssegler am Start, davon sechs in der B Gruppe drei in der C Gruppe.

Bei wunderschönem Kaiserwetter am Samstag freuten sich alle über den Mittags aufkommenden stetigen zum teil kräftigen Wind und die Regattaleitung konnte bis in den frühen Abend drei Läufe durchführen.

Im ersten Lauf war es Oscar Marseille vom SSC der sich vom Feld absetzen konnte und vor Eva Halterbeck und Jakob Basilius vom Aachener Boots Club ins Ziel kam.

Die Läufe zwei und drei konnte dann Amelie Marseille für sich entscheiden in der zweiten Wettfahrt dicht gefolgt von Moritz Henn SSC und Tim Huppertz vom Aachener Bootsclub. In der dritten Wettfahrt des Tages konnte sich Tim Huppertz, mit einem weiteren zweiten Platz, seine Chancen auf den Gesamtsieg weiter offen halten. Dritter wurde in diesem Lauf Malte Treder vom ausrichtenden Verein YCR.

Am Abend sorgte der Yachtclub Rursee dann für das leibliche Wohl der neunundzwanzig Nachwuchssegler, und die Kids freuten sich schon auf den für den nächsten Tag vorausgesagten stürmischen Wind.

Der Sonntag brachte dann den erwarteten stürmischen Wind und bereits lange vor dem Start hielt es einige Segler der B Gruppe nicht mehr im Hafen und so flogen sie in kleinen Gruppen raumschots über den See, da störte auch die eine oder andere Kenterung nicht.

Siegerehrung Yachtclub Opti Cup
Siegerehrung Yachtclub Opti Cup
ERGEBNISS: Opti B Gruppe
ERGEBNISS: Opti B Gruppe
ERGEBNISS: Opti C Gruppe
ERGEBNISS: Opti C Gruppe

Anschließen folgte der Start zur vierten Wettfahrt, bei der sich der eine oder andere schnell den anspruchsvollen Winden ergeben mußte. An der Spitze des Feldes zeigte Tim Huppertz, Moritz Henn, Jakob Basilius und einige weitere starke Nachwuchssegler wie man mit einem Opti auch bei stürmischen Wind Regatta segelt. Souverän führend wurde konnte Tim Huppertz diese Leistung aber nicht mehr in seine Ergebnisliste eintragen, da der Lauf wegen des herannahenden Gewitters und den vielen Kenterungen kurz vor Zieleinlauf abgebrochen werden mußte.


Damit blieb es für alle Teilnehmer bei den Plazierungen des Vortages. Den Siegern der beiden Gruppen und den vielen mutigen Draufgängern gilt allen größter Respekt. Wow!

In der C Gruppe war es Daniel Bauer vom SCJ der den Gesamtsieg vor Samuel Aigbe SSC und Hannah Quiring SCJ für sich entscheiden konnte. Vom Aachener Boots Club plazierten sich in dieser Gruppe Moritz Meid auf Platz vier, Jan Mika Heinsen auf Platz sechs und Julia Montanes auf Platz 7. Gratulation!

Der Dank geht an das Regatta Team des YCR, der diese spannende Regatta mit ruhiger Hand für alle zum Erlebnis machte. Stolz können alle Teilnehmer sein, die von der Regattaleitung für Ihr umsichtiges, unerschrockenes und faires segeln gelobt wurden.

Nun freuen sich alle auf den Opti Cup 2017.

ABC bei der Kehraus Regatta

ABC erfolgreich bei der Kehrausregatta: Platz 1 in den Klassen H-Boot, Pirat und Yardstick.                        BILD: Das ABC Team nach der Siegerehrung
ABC erfolgreich bei der Kehrausregatta: Platz 1 in den Klassen H-Boot, Pirat und Yardstick. BILD: Das ABC Team nach der Siegerehrung

Aachener Zeitung berichtet:

Quelle: http://www.aachener-zeitung.de


FINN NRW Landesmeisterschaft 2016

Vize Landesmeister NRW kommt vom Aachener Boots-Club

ERGEBNISSE
ERGEBNISSE

Am 27.--28. August richtete der Segel-Club Sorpesee Iserlohn e. V. im Rahmen seiner Regatta "Iserlohner Glasenuhr" die FINN NRW Landesmeisterschaft 2016 aus.

 

(GLASENUHR:  Die Glasenuhr gibt in der Schifffahrt durch Glockenschläge (Glasen) die Uhrzeit an. Quelle Wikipedia )

 

 

1. Rainer Haacks

2. Jochen Dauber

3. Dirk Meid

4. Uwe Fernholz

 

 

 

 

 

 

 

Bedingt durch die zeitgleich stattfindende österreichische Meisterschaft am Attasee war das diesjährige Starterfeld am Sorpesee, mit 13 startenden Booten, schwächer als in den Jahren zuvor. Schon bei der Steuermannsbesprechung wurden von der Wettfahrtleitung Hoffnungen auf viel Wind für den Sonntag geschürt, und so wurden am ersten Wettfahrttag - bei traumhaftem Sommerwetter aber zu schwachem Ostwind - keine Läufe gestartet. Einige Segler nutzten dennoch die Gelegenheit bei leichter Brise mit Ihren Finn´s das Wetter und das Wasser zu genießen und dabei den Leichtwind- Trimm Ihrer Boote zu überprüfen. Mit einem abendlichen Buffet und morgendlichem Frühstück sorgte der SCSI für das leibliche Wohl der Segler, die am Sonntag mit einer sich durchsetzenden Brise aus Südwest vier Läufe segeln sollten.

 

Uwe Fernholz vom (Yachtclub Lister) hatte die Windverhältnisse als erster im Griff und sicherte sich im ersten Lauf einen souveränen Sieg vor Jochen Dauber (Aachener Boots-Club) und Dirk Meid vom (Segel Club Laacher See).


Bei stärker werdendem Wind konnte sich dann im 2. Lauf, welcher mit freiem Pumpen gestartet wurde, Dirk Meid (SCLM) geschickt durchsetzen und ging vor Rainer Haaks vom (Freien Sportverein Dortmund) und Jochen Dauber (ABC) durchs Ziel.


Den dritten Lauf konnte Reiner Haaks (FSD) gewinnen, so dass der letzte vierte Lauf die Entscheidung über den Gesamtsieg herbeiführen sollte.
Stark strahlender Wind machte dem bis dahin mit einem Punkt Vorsprung ins letzte Rennen gestarteten Dirk Meid (SCLM) einen Strich durch die Rechnung und ein 5. Platz warf ihn auf den Gesamtplatz drei zurück.


Jochen Dauber (ABC) konnte diesen Lauf gewinnen und damit hing die Entscheidung über den Gesamtsieg an der Lauf- Platzierung von Rainer Haacks (FSD).


Bis kurz vorm Ziel sah alles danach aus, dass der Titel des Landesmeister in diesem Jahr an den Rursee gehen sollte, doch der erfahren Fuchs Rainer Haacks (FSD) verstand es, sich  auf der Zielkreuz noch an Reiner Heinings Segel-Club Sorpesee Iserlohn vorbei zu schieben, und wurde mit einem 2. Platz in diesem Lauf NRW Landesmeister 2016. Herzlichen Glückwunsch !

 

ABC - SEGELLEHRGANG 2016:

Eine tolle Stimmung herrschte bei allen Beteiligten des diesjährigen Segellehrgangs des Aachener Boots-Club. Unter der Leitung des neuen Jugendwarts Holger Eichinger hatte sich ein tolles Betreuerteam aus ehrenamtlichen ABC Mitgliedern gebildet, die den vielen Kindern gleich in zwei Bootsklassen (Optimist und Pirat) das Segeln vom Anfängertraining bis zum Regattatraining ermöglichten. Die DLRG unterstützte das Trainingslager durch die Sicherung auf dem Wasser. Die Kinder übernachteten in Zelten, und wurden im Clubhaus gleich zwei mal am Tag mit einer warmen Mahlzeit versorgt. Bei schönem Wetter, wechselten sich Segelkunde mit Training auf dem Wasser ab. Alle teilnehmenden Kinder hatten viel Freude bei Trainingsregatten und Kenter-Übungen Ihr Können zu erweitern. Viele der jüngsten Teilnehmer legten zum Abschluß des Lehrgangs Ihren Prüfung zum Jüngstensegelschein ab. Am anschließenden Wochenende konnten dann die Opti Segler Ihr Erlerntes bei der diesjährigen Reviermeisterschaft der Optimisten unter Beweis stellen.

 

BILDER folgen !

Integrativen Jugendcamp am ABC

Foto (Aline Jansen) Gemeinsam mit den Organisatoren und Unterstützern des Projekts haben die Kinder jetzt während einer Schifffahrt einen tollen Abschluss des integrativen Segelcamps gefeiert.
Foto (Aline Jansen) Gemeinsam mit den Organisatoren und Unterstützern des Projekts haben die Kinder jetzt während einer Schifffahrt einen tollen Abschluss des integrativen Segelcamps gefeiert.

Auch in diesem Jahr hat der ABC das, vom Verein zur Förderung von Integrativen Jugendcamps e.V. durch Uschi Brammertz organisierte integrative Jugendcamp 2016 tatkräftig unterstützt. Wie in den Jahren zuvor standen das begleitete Segeln auf Booten einiger ABC-Mitglieder, Knotenkunde und Rudern auf dem Stundenplan. Organisiert hat den Segler-Tag Gisela Kopp und Michael Junge vom Aachener Boots-Club, denen wie auch den ABC Mitgliedern die sich eingebracht haben, unser großer Dank gilt. In diesem Jahr fand die Veranstaltung große Beachtung in den Reihen der Politik und so ergaben sich gute Gespräche mit lokalen Bürgermeistern, Politikern bis hin zum Minister für Arbeit, Integration und Soziale Herr Rainer Schmeltzer. Die teilnehmenden Kinder und Jugendliche erlebten wieder unvergeßliche Segler - Momente am ABC.

ABC Piratensegler bei der IDJM 2016 der Piraten erneut erfolgreich.

Jugendmeister 2016 wurden in Berlin Tobias Call + Nick Houben vom Aachener Boots-Club.
Jugendmeister 2016 wurden in Berlin Tobias Call + Nick Houben vom Aachener Boots-Club.

Jugendmeister 2016 wurden in Berlin Tobias Call + Nick Houben vom Aachener Boots-Club.

ERGEBNISSE
ERGEBNISSE

Auf Platz 3 das 2. ABC Jugendboot mit Robin Call + Henrik Junge. Die weiteren Plazierungen der ABC Nachwuchssegler: Melina Schuhl+ Karen Jansen auf Platz 8. gefolgt von Tim Wahlen + Jonas Wahlen auf Platz 9. Ida Welter + Jule Frische auf Platz 20 und Valerie Tienken + Nele Junge auf Platz 25, mit denen die beiden in der U17 Wertung den 3. Platz belegten. Der ABC gratuliert dem neuen Jugendmeister und ein Chapeau an alle! Super Leistung!

Jugendmeister 2016 wurden in Berlin Tobias Call + Nick Houben vom Aachener Boots-Club.
Jugendmeister 2016 wurden in Berlin Tobias Call + Nick Houben vom Aachener Boots-Club.
Platz 3 Jugendmeisterschaft 2016 Robin Call + Henrik Junge vom Aachener Boots Club.
Platz 3 Jugendmeisterschaft 2016 Robin Call + Henrik Junge vom Aachener Boots Club.

Bericht der Piraten KV

Tobias Call und Nick Houben erneut deutsche Jugendmeister
Vom 23. – 28. Juli fanden sich 26 jugendliche Piraten-Crews im Tegeler Segelclub in Berlin zusammen um Ihren deutschen Jugendmeister zu ermitteln. Nachdem am ersten Tag, mangels Wind, kein Rennen stattfand, konnten an den letzten drei Tagen jeweils drei Wettfahrten bei schwachen bis mittleren Winden gesegelt werden.
Wie schon im letzten Jahr setzten sich Tobias Call und Nick Houben vom Aachener Boots Club (ABC) durch und wurden Jugendmeister. Bis zum letzten Rennen lieferten Sie sich einen spannenden Wettkampf mit den zweitplatzierten Jonas Henschel und Justus Klemme vom SVWS. Den dritten Podiumsplatz ersegelten Robin Call und Henrik Junge, ebenfalls vom ABC. Den Titel in der U17 Wertung sicherten sich Stella Dietze und Felina Kleiss vom YCST aus Berlin.IDJM 2016 Segeln
Den krönenden Abschluss fand die Woche dann am Donnerstag Abend mit der Siegerehrung und anschließenden Meisterfeier. Die Piraten fanden im TSC mal wieder tolle Bedingungen, auch rund ums segeln, vor und blicken auf eine tolle Meisterschaft zurück. Der nächste Höhepunkt für alle Junioren-Piraten findet nun vom 07.-12. August mit der Junioren Europameisterschaft auf dem Balaton in Ungarn statt.

ABC Clubmeisterschaft

Am 25.-26. Juni fand die ABC Clubmeisterschaft statt. Bei gefühlten 3 Grad zeigte sich am Samstag das Wetter von seiner schlechtesten Seite. Der Starkregen ebbte erst gegen Abend ab. Die Regattaleitung hatte die Situation souverän im Griff und schoss ohne Auslaufen die Regatta für den Samstag ab. Das war das Zeichen für den Wettergott und es riss auf, der Regen ebbte ab und dass gemeinschaftliche ABEND Grillen tröstete alle alle Teilnehmer.

v.l.n.r Regattaleiter Hartwig Steege, Clubmeister Jochcen Dauber, Präsident des ABC Tobias Frey
v.l.n.r Regattaleiter Hartwig Steege, Clubmeister Jochcen Dauber, Präsident des ABC Tobias Frey

Am Sonntag gab es für alle Teilnehmer und gemeldeten Nicht Segler ein reichhaltiges „Lachs Frühstück“. Anschliessend wurden dann bei einem durchweg vernünftigen Wind mit Böen zum kurzen gleiten mehrere Läufe gesegelt. Die Siegerehrung löste es dann auf und Clubmeister nach Yardstick wurde Jochen Dauber auf seinem FINN gefolgt von Axel Pospischil ebenfalls Finn auf Platz 2 und Rainer Ochs mit Mannschaft Thomas Frische und Wilhelm Jonkmanns) auf Platz 3.

Jugend Clubmeitser 2016 Melina Schuhl + Karen  Jansen
Jugend Clubmeitser 2016 Melina Schuhl + Karen Jansen
Opti-Clubmeister 2016 Mats Frische
Opti-Clubmeister 2016 Mats Frische

Jugend Clubmeister wurde Melina Schuhl + Karen Jansen auf Ihrem Piraten.

 

Bei den Optimisten gewann Matz Frische den neuen von www.2-trüffelschweine.de gestifteten Wanderpreis und wurde Opti-Clubmeister.

1. Hilfe- + Reanimationskurs am ABC

Am 2. Juli veranstaltete der ABC einen 1. Hilfe- und Reanimationskurs für seine Mitglieder. Alle Beteidigten waren sich einig, eine wirklich tolle Veranstaltung. Der neue ABC Defillibrator wurde vorgestellt und alle Teilnehmer erlernten die richtige Handhabung. Der ABC bedank sich recht herzlich bei den Organisatoren.

11. 12. Juni ABC Piraten segeln Hackebeil Rursee 2016

Das Hackebeil vom Rursee hat in den letzten Jahren vor allem durch starken und böigen Wind, sowie ein tolles Abendprogramm auf sich aufmerksam gemacht. Daher war die Vorfreude umso größer, zumal der Wind an den Rurseetagen am vergangenen Wochenende eher dür ig war.

 

Die Prognose sagte zwar kein Hackebeil typisches We er voraus, aber wenn die 2 B konstant sind und es zusätzlich etwas Sonne gibt, will man sich nicht beschweren. Und so starteten wir um 13:15 in den ersten Lauf, in dem sich bei untypischem Ostwind Thomas und Frank Schneider an die Spitze segelten. Auch der zweite Lauf ng noch mit schönem Wind an und dieses Mal konnten sich Robin Call und Henrik Junge noch vor Schneiders durchsetzen. Doch obwohl die Bahn schon verkürzt wurde, ließ der Wind beim Zielleinlauf stark nach, sodass das Feld noch einmal von hinten mit frischem Wind angefahren kam und das ein oder andere Boot auf der Strecke blieb. Der dri e Lauf konnte nicht im Anschluss gestartet werden, sondern wurde auf 17:00 verschoben, um dann auch noch eine We ahrt bei Westwind zu segeln.

 

Abends konnten die hungrigen Segler über ein tolles Bü et herfallen und auch für ausreichend Getränke war gesorgt, so dass die Segler scha en es auch mit vereinten Krä en nicht scha en, das Freibier zu bezwingen. Die letzte We ahrt war schon für halb 11 am nächsten Morgen geplant, doch der Rurseewind macht halt schon mal was er will und auch in den nächsten Stunden wurde das nicht besser, sodass Thomas und Frank Schneider nach einem Jahr Pause erneut das Hackebeil vom Rursee gewannen, gefolgt von Ben Uerlichs und Michael Bünten.

Wir wollen uns für ein sehr schönes Wochenende beim SSCR bedanken, bei dem neben dem Segeln auch die Verp egung nicht zu kurz gekommen ist.

Bericht: GER 4453 Tobias Call und Nick Houben

04.-05. Juni 2016 Aachener Boots-Club:    "Rursee Finn Trophy"

Am ersten Juni Wochenende richtete der Aachener Boots-Club erneut die "Rursee Finn Trophy" aus. 15 Segler der olympischen Finn Dinghy Klasse gingen an den Start. Die ersten Segler reisten bereits am Freitag Abend bei Gewitter und Starkregen an. Der Start der ersten Wettfahrt war für Samstag 13 Uhr geplant und Regatta- Leiter Olaf Just hatte den Wettergott auf seiner Seite. Pünktlich um 13 Uhr zeigte sich bei wechselnder Bewölkung die Sonne und nach einem abgebrochenen ersten Versuch, wurden zwei Wettfahrten (Läufe) bei schwachem Wind gesegelt.

 

Uli Breuer vom YCR, der gerade erst bei den "Finn World Masters" am Gardasee mit einem 12. Rang von 343 Finn Seglern seine Klasse zeigte, sicherte sich souverän zwei Tagessiege.

 

Ute Jansen, die einzige Seglerin im Feld belegte im ersten Lauf einen sehr guten 3. Platz. Bei sommerlichen Temperaturen gab es, nach dem Einlaufen der Boote, für die Teilnehmer leckeren Kuchen und ein kühles Bier vom Hauptsponsor "INTERNATIONAL MARINE CERTIFICATION INSTITUTE" und die Segler tauschten sich rege über die Erlebnisse auf dem Wasser aus.

v.l.n.r.: SVNRW Landesjugendobmann Kai Wodicke, ABC Regattawart Michael Junge, YCR Sieger Uli Breuer
v.l.n.r.: SVNRW Landesjugendobmann Kai Wodicke, ABC Regattawart Michael Junge, YCR Sieger Uli Breuer

Das Zwischenergebnis nach dem ersten Tag zeigte Uli Breuer (YCR) auf Platz eins, vor Jochen Dauber (ABC) auf dem zweiten Platz, gefolgt von Guido Halterbeck (ABC) auf Platz drei und punktgleich auf Platz vier Sebastian Schuhl (ABC). Von den auswärtigen Finns fand sich Uwe Fernholz vom Yacht-Club Lister am besten mit den Rursee-Windbedingungen zurecht und lag auf dem sechsten Platz.

In geselliger Runde Abend wurde mit einem Grillabend abgeschlossen und alle Segler freuten sich auf einen weiteren Wettkampftag.

ERGEBNISSE
ERGEBNISSE

Am Sonntag morgen zeigte sich der Rursee, beim gemeinsamen Lachs-Frühstück auf der Seeterrasse des Aachener Boots-Club, von seiner schönsten Seite (s.h. Bild) aber ohne Wind und so wurde zunächst der Start verschoben.

 

Um 11:30 Uhr setzte sich dann eine Brise aus Nord-Ost durch und ermöglichte zwei weitere Wettfahrten. Im dritten Lauf konnte Jochen Dauber vom ABC vor Uli Breuer (YCR) die Ziellinie überqueren und so mußte das vierte Rennen die Entscheidung über den Gesamtsieg herbeiführen. Mit einem weiteren ersten Platz sicherte sich Uli Breuer dann den Gesamtsieg.

Wie in den Jahren zuvor war die "Rursee Finn Trophy" geprägt von einer tollen Gastfreundschaft des Aachener Boots-Club, und es ergab sich für alle Segler trotz des schwachen Windes ein schönes und merkenswertes Regatta-Wochenende.

ERGEBNISSE:
1. Platz         GER 707    Uli Breuer (Yachtclub Rursee)
2. Platz         GER 997    Jochen Dauber (Aachener Boots-Club)
3. Platz         GER 994     Sebastian Schuhl (Aachener Boots-Club)

ABC Rurseetage Landesjugendmeisterschaft 2016 Pirat

Piraten Landesjugendmeister 2016: Robin Call + Henrik Junge (ABC)
Piraten Landesjugendmeister 2016: Robin Call + Henrik Junge (ABC)
Am 4. und 5. Juni fanden dieses Jahr wieder einmal die Rurseetage statt. Als Jugendregatta war es gleichzeitig auch die Landesjugendmeisterschaft NRW, die wir erfreulicherweise daher auf unserem Heimrevier segeln konnten. Die Wettervorhersage versprach viel Sonnenschein, aber auch Gewitter, das später mit ein paar Regentropfen glücklicherweise an uns vorbei zog. 
Mit 12 Booten, davon 9 vom See und 3 von Auswärts, ging es nach den Finns an den Start. Recht konstante 2 Windstärken begleiteten uns durch den ersten Lauf. Doch auf dem letzten Spikurs steckten Robin und Henny, die sich einen großen Vorsprung ersegelt hatten, im Flautenloch fest, sodass Tobias, Nick und wir aufholen konnten. Dank Innenraum an der Leetonne konnten wir uns so den ersten Platz sichern.
ERGEBNISSE
ERGEBNISSE
Im zweiten Lauf war schon beim Start der Wind Weg. Nach einigen Minuten treiben, setzte sich ein kleines Windfeld durch, wodurch sich Robin & Henny und Tobias & Nick erfolgreich vom Rest absetzen konnten. Doch, wie der Rursee nunmal ist, blieb der Wind nicht mehr für lange und schon auf der zweiten Kreuz trieben alle wieder kollektiv hintereinander her. Hier verloren wir viele Boote und da die Bahn verkürzt wurde, war es für aufholen zu spät und wir segelten einen 7. Platz. 
Am Abend wurde lecker gegrillt und das bald eintreffende Gewitter erwartet. Außerdem wurden 2 GoPros verlost, die an Ida und Jonas gingen. 
Am nächsten Tag nach gutem Frühstück war leider wieder kein Wind zu sehen. Viele Boote waren schon geslippt, nur konnte sich kein Segler aufraffen, raus zu segeln oder rum zu treiben. Das Signal, das unser schlechtes Gewissen schließlich erlöste, kam pünktlich um kurz vor 11 und wir verbrachten eine entspannte Zeit in Piratengesellschaft mit Blick aufs Wasser. 
Als sich der Wind endlich durchsetzte, segelten wir noch 2 schöne Läufe bei mehr oder weniger konstanten 2 Windstärken. Henny und Robin, die zwei erste und einen dritten Platz gesegelt sind, fuhren im letzten Lauf rein, sodass sich für uns die Möglichkeit ergab noch erster oder zweiter zu werden. Doch unsere Führung mussten wir nach der Luvtonne leider abgeben, als der Spi sich oben an der Fock verhedderte und wir ihn weder ganz hoch noch runter bekamen. Kurz nicht aufgepasst und schon zogen ein paar Boote mit Privatbö in Luv an uns vorbei. Aufgegeben hatten wir trotzdem nicht und lieferten uns daher ein erbittertes Wendeduell mit Jonas & Tim und Tobias & Nick auf der Zielkreuz. Gebracht hatte uns das letzten Endes zwar nichts, aber es war wahrscheinlich für alle Beteiligten recht spaßig so viele gelungene Rollwenden wie lange nicht mehr hinzulegen.
Zur Siegerehrung empfingen wir den SVNRW Landesjugendobmann Kai Wodicke, der den ersten 3 Plätzen die Urkunden der Meisterschaft überreichte. Außerdem gab es recht nützliche Preise wie Politur, Handtücher und Karabiner mit Kompass. Glückwünsche an die Gewinner Robin & Henny sowie an die zweitplazierten Tobias & Nick! Auch schön, dass doch noch einige Auswärtige den Weg zum Rursee gefunden haben. Bericht Melina Schuhl (GER 4192)

7.-8. Mai 2016 Moselbeil Piraten Regatta

Zum zweiten Mal ging es für die ABC Piraten nach Trier (Ausnahmsweise eine Regatta im Süden). Samstag wurde zwei Mal gestartet, aber nur ein Lauf, mangels Wind, zu Ende gesegelt. Dafür war das Wetter um so besser. Im Lauf wurde mehr getrieben als gesegelt und teilweise, durch die Strömung, auch Rückwärts gefahren. Abends gab es Fleisch und Wurst vom Grill und genug zu trinken. Nach einer entspannten Nacht im Zelt (endlich mal Plusgrade), ging es nach dem Frühstück wieder aufs Wasser. Bei konstantem Wind zwischen 2 und 4 bft. sind wir Sonntag noch drei schöne und faire Wettfahrten gesegelt. Man munkelt es könnte möglicherweise eine Kenterung gegeben haben;). Auch die vorbeifahrenden Frachtschiffe haben die Regatta nicht allzu stark beeinflußt. Bericht: Henrik Junge

ABC ERGEBNISSE
2.  Robin / Henny
4.  Tobi / Jens
5.  Ida / Jule
11. Paul / Lasse

13. Valerie / Nele

=> weitere Ergebnisse

6. August | Integratives Jugendcamp

Sozial schwächer gestellte und behinderte Menschen zu unterstützen, das ist eine Herzenssache des ABC. Darum unterstützt der ABC nun seit vielen Jahren das integratives Jugendcamp für Jugendliche und Kinder mit einem "Erlebnistag Segeln". In diesem Jahr findet  der "Erlebnistag Segeln" am Samstag den 06.08.2016 ab 9:30 am ABC statt (praktische Knotenkunde an Land, Rudern im Ruderboot, Segeln auf großen Kajütschiffen)
=> Michael Junge und Gisela Kopp freuen sich auf Euere Rückmeldungen und Unterstützung! => regatta@abc-segeln.de

=> https://jugendcampaachen.wordpress.com/

ABC Opti-Team bei Rund 9 Regatta

ABC 28.-29. Mai 2016: Die Regattasegler aus dem ABC Opti-Team haben am Wochenende erfolgreich an der Segelregatta "Rund 9" vom SSC teilgenommen.

Im Motorschlepp ging es bereits Samstag Mittag in Richtung Schwammenaul. Bei schwachen Winden, konnten ausreichend Läufe für eine Wertung gesegelt werden. Da legendäre Pizza Essen lies dann auch das am Sonntag bedeckte Wetter vergessen. Ergebnisse werden noch nachgeliefert.

Ergebnisse: Gruppe B
Ergebnisse: Gruppe B
Ergebnisse: Gruppe C
Ergebnisse: Gruppe C

ABC Klenkes Weekend / Printernregatta

Am Wochenende 7.-8. Mai richtete der ABC seine erste Regatta aus, viele Segler waren gekommen. Die Dyas Klasse schruppte leider wegen zu geringer Beteidigung an einer Ranglistenwertung vorbei. Bei unschlagbarem Wetter mit blauem himmel und bis zu 25 Grad Celsius waren alle Teilnehmer begeistert dabei. Der Samstag brachte wegen drehender Winde keinen Lauf hervor, aber das Geschick unseres Wettfahrtleiters Olaf Just ermöglichte dann am Sonntag noch zwischen Tonne 6 und 8 die für eine Ranglistenwertung notwendigen drei Läufe.

Bei den H-Booten gewann Erich Offermanns mit Vera Offermanns und Winfried Rademacher (ABC).
Bei den Kielzugvögeln gewann Volker Stiefken mit Jörg Legien (YCBL)
Bei den Dyas gewann Jörg Stransky mit Silke Stransky (YCR)

=>   ERGEBNISSE

Mai 2016: Aachener Sportler Ehrung

Tobias Call und Nick Houben wurden vom Stadtsportbund für Ihre seglerichen Leistungen mit dem Bronze Becher der Stadt Aachen geehrt.

28. April Sportjugend Ehrung des SSB

Rbin Call + Henrik Junge, Ida Welter + Jule Frische, Tobias Call + Nick Houben wurden am 28. April anläßlich der Jugend Sportlerehrung des Stadtsportbund Aachen für Ihre sportlichen Leistungen in der Saison 2015 geehrt. Der ABC gratuliert den Teams zu dieser Auszeichnung.

Quelle: Zeitungsverlag Aachen
Quelle: Zeitungsverlag Aachen

23.-24. April Leineweberpokal Dümmer

Nachdem wir die letzten Jahre schon zum Dümmerfinale gekommen waren, ging es für uns am 23. und 24.04.16 auch zum Leineweberpokal an den Dümmer.   
Da die Prognose neben den 3-4 Windstärken auch Temperaturen um den Gefrierpunkt in der Nacht vorhergesagt hatte, reisten wir ausnahmsweise erst am Samstag und nicht wie sonst schon Freitag an.
Am Samstagmorgen bauten wir also das erste Mal für diese Saison gemeinsam das Boot auf und auch wenn es durch die lange Winterpause nicht so routiniert lief wie gewohnt, waren wir doch guter Dinge für die erste gemeinsame Regatta.
Doch am Dümmer scheinen 3-4 Bft etwas Anderes zu heißen als bei uns. Auch wenn wir noch eine nktlich um 11.00 startete die erste Wettfahrt und hoch motiviert gingen 26 Mannschaften an den Strelativ junge Crew sind, haben wir doch auch schon Gewicht auf der Kante zu bieten und etwas mehr Wind spielt uns eigentlich ganz gut in die Karten. Nichts desto trotz mussten wir vom Start der ersten Wettfahrt bis zur Zielkreuz des Dritten Laufes die Zähne zusammenbeißen und kämpfen.
Püart. Es lief soweit alles gut doch spätesten auf dem Spikurs wurde allen bewusst, dass das kein Zuckerschlecken werden würde, doch brennende Beine und müde Arme gehören nun mal zum Regattasegeln dazu. Leider dauerte es immer etwas bis der nächste Start erfolgen konnte, nachdem die ersten im Ziel waren, da sich die Piraten die Bahn noch mit 420- und Finn-Seglern teilen mussten und in den Pausen zwischen den Läufen war der eisige Wind besonders unangenehm.
Svenja und Butze konnten sich in allen drei Läufen durchsetzen, doch dahinter blieb es spannend. Und auch wenn der Kurs vereinzelt für Verwirrung zu sorgen schien, der ein oder andere kenterte und alle froh waren, im Hafen anzukommen, war es ein schöner Saisoneinstieg und wir freuten uns, dass wir uns trotz eines Frühstarts im dritten Lauf am Samstagabend punktgleich mit einem anderen Boot auf dem zweiten Platz wiederfanden.
Und so kam es, dass man sich nach einer heißen Dusche vor dem Kamin im Clubhaus traf und das leckere Abendessen gar nicht erwarten konnte. Abends lichteten sich die Reihen dann auch recht früh, da der Tag doch anstrengender als erwartet war. Zum Glück musste niemand im Zelt schlafen, da ein Matratzenlager beim Segel Club Clarholz e.V. zur Verfügung stand.
Am Sonntag ging es dann in alter Frische zum Frühstück und der Kamin wärmte uns ein letztes Mal. Wir zogen los, um im Hafen das Boot aufzubauen und staunten nicht schlecht, als wir das Eis aus dem Spi holten und die gefrorenen Handschuhe sahen. Allerdings sah der Wind zunächst etwas schwächer aus.
Leider mussten an diesem Tag ein paar Mannschaften wegen Materialschäden im Hafen bleiben und anderen steckte die Erschöpfung und Kälte vom Vortag noch deutlich in den Knochen, sodass bei weitem nicht alle Crews zum Start kamen.   
Die vierte Wettfahrt wurde also nur noch zwischen 17 Booten ausgesegelt, die dann auch auf dem letzten Spikurs vom Hagel überrascht wurden 
Björn und Marc schafften es in diesem Lauf, sich den hart umkämpften ersten Platz zu sichern und uns doch noch zu überholen. Sie platzierten sich damit hinter Svenja und Butze auf dem wohl verdienten zweiten Platz und uns fiel mit dem 3. das Privileg des Berichtschreibens zu.   
Auch wenn es beim Boote einpacken noch einmal schneite, konnte das der guten Stimmung insgesamt nichts anhaben, sodass wir nach einem letzten Fischbrötchen zufrieden die Heimreise antreten konnten. Bericht: GER 4453 Nick und Tobi

16.-17. April Haltern Classic

ERGEBNISSE
ERGEBNISSE

Nach einer entspannten und kurzen Anfahrt am Samstagmorgen ging es, nachdem die Zelte aufgebaut und eingerichtet waren aufs Wasser. Bei böigem Wind zwischen 3 und 6 bft. wurden drei schöne aber auch anstrengende Wettfahrten gesegelt. Nach dem ersten Lauf war für uns alle klar: Das Feld ist stark und wir sind die einzige Jugendboote! In Böen kam Teilweise wieder Gardasee-Feeling auf.


Platzierungen ABC:
7.Robin Call + Henrik Junge
9.Daniel Jonkmanns + Frieder Billerbeck (SVWS)
11.Markus Ludwigs (SSCR) + Basti Offermanns
15.Julia Tienken + Anne Halterbeck
19.Nick Houben + Lasse Welter
20.Jonas + Tim Wahlen
22. Melina Schuhl + Karen Jansen

Zur Freude aller Segler gab es eine kleine Bucht, in der, bei absoluter Flaute, zwischen den Wettfahrten entspannt wurde. Zurück an Land gabs dann ein leckeres Abendessen vom Grill und ausreichend Getränke. Sanft geweckt von einem Güterzug und bei strahlendem Sonnenschein, der nicht anhielt, gings nach dem guten Frühstück für zwei Wettfahrten wieder aufs Wasser. Dabei waren Wetter und Wind identisch wie Samstag. Mit Waffeln mit Sahne und Kirschen im Bauch wurden die Sieger geehrt und dann haben es, nach einer bestens organisierten und ausgeführten Abbauaktion, Alle nach Hause geschafft.Bericht: Henrik Junge

März/April ABC Segler Training Gardasee

Der Gardasee: Ein Revier von unglaublicher Größe, umrandet von schönen italienischen Dörfern und schneebedeckten Bergen, genutzt von vielen kleinen Gruppen Seglern, die um ihre Trainerboote kreisen. So war unser erster Eindruck, als wir bei unserer Ankunft am Sonntag einen Blick auf den See erhaschen konnten. Wenn man an ein Revier gewöhnt ist, bei dem es nicht ungewöhnlich ist, einen Schwimmer fast zu übersehen, der mal eben von einem zum anderen Ufer schwimmt, ist der Gardasee wirklich beeindruckend.
Wie Christian, unser Trainer, uns später erzählte, sind die Berge unter anderem für die besonderen thermischen Verhältnisse verantwortlich, sodass am Morgen ein schwacher Nordwind weht und am Nachmittag der Südwind einsetzt. Während der Woche mussten wir jedoch einsehen, dass der Nordwind sich auf die Seite der Langschläfer schlug und wir somit vormittags nicht segeln gehen konnten.
Doch am ersten richtigen Tag in Torbole, eine kleinen Stadt weit im Norden des Sees, war erstmal Boot aufbauen, die anderen Piraten begrüßen und Stadt besichtigen angesagt. Währenddessen kam auch Christian mal vorbei, um sich vorzustellen und "Hallo" zu sagen.
Dienstags trafen wir uns ganz offiziell um 10 Uhr bei den Booten, bereit es mit den Winden des Sees aufzunehmen. Als wir rausfuhren wurde der Wind immer stärker. Da es auch das erste Mal dieses Jahr wieder auf dem Wasser war, waren kleine Fehler, die zu Kenterungen führen, vorprogrammiert - und kaum auf Raumschotskurs konnte man die umgekippten Piraten zählen. Leider erwischte es uns auch, als wir einen Moment unachtsam waren. Der Spi flog, also irgendwo zwischen Mast und Luvwant, oberhalb der Saling, in den Himmel, der Spibaum verdrehte sich und wir kämpften darum, nicht auch noch zu kentern. Haarscharf schafften wir es uns nicht aufs Schwert stellen zu müssen. Nachdem Steuerfrau ihre Vorschoterin wieder ins Boot gezogen hatte, war das Boot wieder unter Kontrolle und wir versuchten, den Spi zu bergen. Unterdessen hatten auch viele Andere einige Probleme und Christian war damit beschäftigt, bei jedem Team, das in der Klemme steckte, mal vorbei zu sehen. Am Ende des Tages und nach viel Wind und vielen Kämpfen waren alle doch recht geschafft.
Der nächste Tag: Wind war vormittags nicht da, also gab Christian spontan eine kleine Theorie- und Motivationseinheit. Am Nachmittag kam unser Freund, der Südwind, und brachte genug Wind, damit wir mit Spi schön den See runterfliegen konnten - ohne Zwischenfälle wie am Vortag. Nach dem Segeln hatten alle gute Laune und wir trafen uns zum gemeinsamen Essen in einem Restaurant.
Am Donnerstag wurde das Wetter noch schöner. Der sonnige Nachmittag gestaltete sich sehr ähnlich wie der letzte und nach einem weiteren schönen Segeltag fanden wir uns diesmal auch mit den Eltern und Geschwistern am Abend im Restaurant ein.
Am Freitag kam der Wind wieder stärker zurück. Wir versuchten uns daher mal mit einem neuen Trimm durchzuschlagen, der wohl leider, wie wir auf dem Wasser feststellen mussten, uns neben erfreulich mehr Höhe auf der Kreuz auch mehr Schräglage einbrachte. Das konnten wir mit unseren kaum 110 Kilo nicht wirklich gebrauchen, aber wir kreuzten trotzdem den See hoch, weil der Wind versprach, dort weniger zu werden. Zwischenzeitlich musste ein Boot leider rein fahren, weil ein Block an der Großschot kaputt ging. Ein anderes Team segelte an dem Tag wegen Krankheit erst später raus und auch andere hatten ihre Gründe reinzufahren. So kam es, dass wir von Zeit zu Zeit auf dem Wasser immer weniger Piraten wurden und Ausschau nach nachkommenden halten mussten. Doch auch dieser Tag war sehr schön.
Der letzte Tag brach an. Viele würden diesen Abend noch nach Hause fahren und so mussten wir unsere letzten Stunden auf dem Wasser bei eher mäßigem Wind genießen. Zum Schluss packten wir unsere Boote wieder ein, verabschiedeten uns von Christian und den Anderen und machten uns fertig für die lange Fahrt nach Hause.

Alles in allem war es ein sehr schönes Trainingslager. In der Woche haben wir ein ganzes Stück vom See, ein sehr leckeres Restaurant mit guten Pizzen und eine einzige Eisdiele kennengelernt, die wir zusammen halb ausgeräubert haben. Bei seinen Ansprachen setzte Christian vor allem darauf, uns Kommunikation auf dem Boot näherzubringen. Wir haben viele menschliche Sachen gelernt, die wir bestimmt auch außerhalb des Segelns gut gebrauchen können.

Bericht: Melina Schuhl, Karen Jansen (4192)

März 2016: ABC wählt neuen Präsidenten

Der neue ABC: Gesamt-Vorstand: v.l.n.r.: Michael Comanns, Stefan Meid, Tobias Frey, Michaela Morschel, Michael Junge, Mona Offermanns, Jochen Dauber, Michael Bachem, Holger Eichinger
Der neue ABC: Gesamt-Vorstand: v.l.n.r.: Michael Comanns, Stefan Meid, Tobias Frey, Michaela Morschel, Michael Junge, Mona Offermanns, Jochen Dauber, Michael Bachem, Holger Eichinger

Am 11. März 2016 haben die Mitglieder des Aachener Boots-Club e.V. 1952 einen neuen Präsidenten gewählt. Tobias Frey übernahm das Amt von André Houben, der seit 2013 die Geschicke des ABC leitete und auf eigenen Wunsch ausschied. Damit besteht das neue Präsidium des ABC aus Tobias Frey (Präsident), Mona Offermanns (Vizepräsidentin Finanzen) und Jochen Dauber (Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit). Damit steht einer erfolgreichen Segelsaison 2016 am ABC nichts mehr entgegen. Die neue Geschäftsadresse finden Sie unter Kontakt.

Weiter Presseberichte und News der ABC Segler