ABC H-BOOT TEAM

H-Boot und ABC, das gehört zusammen, so zählt die ABC H-Boot Flotte 19 Boote. Über viele Jahre hinweg gehören Segler vom Aachener Boots-Club zu den erfolgreichen Teilnehmern nationaler und internationaler Regatten in der H-Boot Klasse

30.05. - 01.06.14 | Holland Trophy H-BOOT, Alkmar NL

Kurzentschlossen wollte Stephan Dauber an der dreitägigen "Holland Trophy" mit Ranglistenfaktor 1,40 und 8 Läufen teilnehmen. Leider war seine Stammcrew verhindert. Und so wurde schnell eine Mannschaft gesucht. Mit Norbert Schuhl und zwei hübschen Meisjes vom ausrichtenden Club war die Mannschaft zusammen.

Bericht: Stephan Dauber, Norbert Schuhl
Bericht: Stephan Dauber, Norbert Schuhl

Am ersten und zweiten Tag fuhren wir mit Maxine und am dritten mit Els. Das Alkmaardemeer, ein Binnensee zwischen Ijsselmeer und Nordsee, ca. 20 km nördlich von Amsterdam, ist ein schönes Segelrevier.

 

Die Anfahrt (ca. 260 km von Aachen) ist in gut 3 Stunden zu schaffen. Schade, dass bei der Regatta nur 11 Schiffe starteten. Am Freitag hatten wir bei 2-3 Windstärken etwas weniger Wind als vorhergesagt, aber dafür schönes sonniges Wetter. Mit einem 6. und 4. Platz sind wir ins Rennen gestartet.

Abends ging es nach Amsterdam zu einer Grachtenfahrt in einem offenen Boot. Die Kanäle in Amsterdam prägen den historischen Anblick der Stadt. Die Gesamtlänge der befahrbaren Kanäle beträgt mehr als 80 Kilometer. Amsterdam steht auf rund fünf Millionen Holzpfählen, die wegen des feuchten, sandigen Untergrundes notwendig sind. Da diese im Laufe der Jahrhunderte langsam vermoderten, machen die historischen sehr schönen Häuser Amsterdams einen leicht „schiefen“ oder „verzerrten“ Eindruck. Entlang der Kanäle mit unzähligen Brücken liegen überall bewohnte Hausboote. Durch die schöne Hafentour bekam man ein Feeling für Amsterdam. Samstags wurde das erste Rennen, wir lagen auf dem zweiten Platz, aufgrund von mehr oder weniger Flaute abgeschossen. Gegen 14 Uhr kam dann der Wind mit 3 bft. Wir fuhren zwei vierte und einen dritten Platz ein. Abends gab es "Captainsdinner und Freibier" und viel Spaß in der H-Boot-Familie. Am Sonntag konnten wir die Plätze 6-2-4 erreichen. Schade, der zweite Platz wäre fast ein erster gewesen. Im Endergebnis konnte Hans Peulen mit seiner Stammcrew einen souveränen ersten Platz einfahren. Zweiter wurde Knut Viehweger mit 24 Punkten und dritter Helmut Claussen (Ranglistenerster der H-Boot-Klasse, er kam 600 km aus Kiel angereist) mit 26 Punkten.

ERGEBNISSE: Holland Trophy H-BOOT, Alkmar NL
ERGEBNISSE: Holland Trophy H-BOOT, Alkmar NL

Wir kamen mit 27 Punkten knapp dahinter auf den vierten Platz. Dann haben wir noch viel Werbung für den Rursee und die H-Boot-Regatten gemacht. Vielleicht kommen ja in diesem Jahr noch ein paar holländische Schiffe zu unseren Regatten. 

24.-25. Mai | H-Boot Frühjahrsregatta WSVE 2014 Rursee

ABC H-Boot auf Platz 1. bei der WSVE Frühjahrsregatta 2014 Rursee
ABC H-Boot auf Platz 1. bei der WSVE Frühjahrsregatta 2014 Rursee

15 H-Boot Teams (ein reines Damen-Team) hatten zur Ranglistenregatta gemeldet. Bei stark böigen bis schwachem Wind wurden am Samstag zwei Wettfahrten gesegelt. Eigentlich hatten wir mit wenig Wind gerechnet, aber zur ersten Wettfahrt wurden wir des besseren belehrt. Also nochmal trimmen Oberwanten +6 Unterwanten +4 und die alten Segel drauf. Das Schiff lief gut, der Speed stimmte, nach drei gesegelten Runden hatten wir an der Leetonne leider Pech und konnten diese nur als 3. runden GER 1453 und GER 1226 lagen vor uns. Einige missglückte Wenden auf der Zielkreuz ließen GER 1680 aufkommen, mit knappem Vorsprung konnten wir den 3. Platz ins Ziel retten.

 

16.00 Uhr Start zur zweiten Wettfahrt, diesmal wurden zwei Runden gesegelt. Nach der Startkreuz lagen wir direkt hinter GER 1453 dicht gefolgt von GER 1502. Auf dem Spikurs blieben wir an den Führenden. Auf der zweiten Kreuz konnte wir und GER 1502 geschickt eine Windänderung ausnutzen und an GER 1453 vorbei ziehen. Mit großem Vorsprung ging es auf den letzten Spikurs, dann schlief der Wind ein! Die Leetonne rundeten wir und GER 1502 gerade noch vor dem unter Spinnaker anrauschenden Hauptfeld. Auf der Zielkreuz wurde es nochmal spannend, dennoch siegten wir vor GER 1502 knapp dahinter segelte GER 1680 über die Ziellinie. Nicht zu vergessen ist das faire Verhalten von Matti (GER 1502), welcher nach einer Wendesituation mit uns noch einen Kringel drehte.

 

Abends gab es im Clubhaus des WSVE wieder ein hervorragendes Abendessen bei guter Stimmung und einigen Kölsch.

 

Sonntag mussten wir auf Nick verzichten, da dieser seine praktische Segelscheinprüfung hatte, also gingen Micky und ich zu zweit an den Start. Auf der Startkreuz schlief leider der Wind ein, die Wettfahrt wurde abgeschossen. Da der Wind nicht wieder einsetzte wurde die Regatta beendet. Also blieb das Ergebnis vom Samstag unverändert GER 1616 vor GER 1502 und GER 1226.

 

Bei der Preisverteilung gab es für alle Damen Sonderpreise, zudem erhielt jeder Teilnehmer einen Preis des Veranstalters. Vielen Dank an die Organisatoren und die Wettfahrtleitung, es war mal wieder eine schöne H-Boot Regatta bei unseren Euskirchener-Segelfreunden. Bericht: GER 1616 | André Houben, Micky Junge, Nick Houben

ERGEBNISSE WSVE Frühjahrsregatta 2014.pd
Adobe Acrobat Dokument 315.4 KB

H-Boot Regatta "Last Love" am 21.-22. 9. auf dem Rursee

ABC H-Boot Damen-Team
ABC H-Boot Damen-Team

Eine Schnapsidee wurde zum bitteren Ernst:

 

.......für die männliche Konkurrenz der diesjährigen H-Boot Regatta "Last Love" am 21/22 09 auf dem Rursee. Sabine Welter, Petra Call und Andrea Halterbeck schlossen sich als erstes reines Damenteam des Aachener Boots Club zusammen, um der männlich dominiertem H-Boot Konkurrenz mit Frauen-Power einzuheizen.

 

Mit Sabine Welter als Steuerfrau konnte sich das ABC Team in der Konkurrenz recht gut behaupten. Bei schwach drehenden Winden erreichte das Team zwar nicht das Siegertreppchen zeigte aber in der ersten Regatta als eine tolle Leistung. Das der Spaß auch trotz des Frühstarts in einem Lauf nicht auf der Strecke geblieben ist, war den dreien sichtlich anzusehen.

ABC bei der H-Boot Weltmeisterschaft in Thisted

H-Boot WM 2013 Dänemark
H-Boot WM 2013 Dänemark

Vom 5. bis zum 9. August wurde auf dem Limfjord in Dänemark um den Titel des Weltmeisters in der H-Boot Klasse gesegelt. Dank der tollen Organisation waren Segler und Begleitpersonen bestens versorgt und die Wettfahrten konnten live an Land und im Internet mitverfolgt werden (http://www.worldcup2013thisted.com/). Nach insgesamt 9 Wettfahrten bei 4 Windstärken ersegelte das Team von Michel Peulen mit Mona Offermanns vom ABC einen sehr guten 12. Platz in einem starken Feld von 65 Teilnehmern.

29. Juni 2013 | Kieler Woche ABC auf Platz 3

Platz 3: Erich Offermanns, Mona Offermanns, Vera Offermanns, Karsten Klee
Platz 3: Erich Offermanns, Mona Offermanns, Vera Offermanns, Karsten Klee

Nach den ersten 11 Rennen bei 5-6 Windstärken belegt das H-boot Team vom ABC mit Steuermann Erich Offermans den 3. Platz der Gesamtwertung. Auf dem Foto mit den entsprechenden magenta Trikots. (Einige Rennen wurde auf der TV Bahn mit GPS erfasst und können im Internet live verfolgt werden).

GER 1226: Platz eins im Rennen 11
GER 1226: Platz eins im Rennen 11

2. Juni 2013 | ABC H-Boot Segler bei der Holland Trophie

Hervorragendes Ergebnis bei Holland Trophie. Bei viel Wind und Sonne fanden sich die H-Boot Segler zum verlängerten Wochenende auf dem Alkmaardermeer in den Niederlanden ein. Der erste Wettfahrttag wurde mit einer sehr schönen abendlichen Bootstour durch die Grachten von Amsterdam abgerundet. Bei optimalem Segelwetter wurde es am Sonntag nochmal besonders spannend beim Rennen um die finalen Plätze 2-4. Das Team Peulen mit Mona Offermanns vom Aachener Boots Club ersegelte an den drei Wettfahrttagen einen souveränen Gesamtsieg mit sieben 1. Plätzen und einem 2. Platz. Bericht: Mona Offermanns

Erfolgreich auch auf internationale Regatten